Lieferungen - 515990-2020

30/10/2020    S212

Deutschland-Potsdam: Produktionsausrüstung für Rundfunk und Fernsehen

2020/S 212-515990

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Postanschrift: Marlene-Dietrich-Allee 20
Ort: Potsdam
NUTS-Code: DE404 Potsdam, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 14482
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Sekretariat Einkauf
E-Mail: einkauf@rbb-online.de
Fax: +49 33197993-43519
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.rbb-online.de
Adresse des Beschafferprofils: http://www.rbb-online.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YZJDUFQ/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YZJDUFQ
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Rundfunkanstalt

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Studiotechnik für das Crossmediale Newscenter CNC 1.0

Referenznummer der Bekanntmachung: VE 20.06.183
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
32211000 Produktionsausrüstung für Rundfunk und Fernsehen
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Rundfunk Berlin-Brandenburg stellt seine aktuelle regionale Berichterstattung für die Zukunft neu auf und errichtet ein Crossmediales Newscenter an seinem Standort Berlin ein.

Hier soll die regionale Berichterstattung von Anfang an medienübergreifend geplant und auch produziert werden. Ziel ist es, den Herstellungsprozess für die unterschiedlichen Journalistischen Produkte so synergetisch wie möglich zu organisieren, um mit den vorhandenen personellen und technischen Ressourcen einen hohen Output an programmlichen Inhalten zu generieren.

Der rbb bekommt mit dem Crossmedialen Newscenter ein nachrichtliches Zentrum, die dort generierten Informationen sind für alle Ausspielwege – linear oder non-linear – sehr schnell verfüg- und nutzbar. Durch die Aufhebung der räumlichen Trennung auf Verschiedene Gebäude verteilter Redaktionen und Produktions-einheiten entsteht ein besserer Informationsfluss.

Das Gesamtkonzept geht von insgesamt 166 Arbeitsplätzen aus. Diese umfassen Redaktions- und Produktionsarbeitsplätze.

Die Arbeitsplätze im CNC 1.0 sollen multifunktional ausgestattet sein. An den redaktionellen Rechnern muss die nötige Ausstattung an Hardware und Software für crossmediales Arbeiten verfügbar sein.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300 Berlin
Hauptort der Ausführung:

Rundfunk Berlin-Brandenburg

Masurenallee 8-14

14057 Berlin

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Rundfunk Berlin-Brandenburg stellt seine aktuelle regionale Berichterstattung für die Zukunft neu auf und errichtet ein Crossmediales Newscenter an seinem Standort Berlin ein.

Hier soll die regionale Berichterstattung von Anfang an medienübergreifend geplant und auch produziert werden soll. Ziel ist es, den Herstellungsprozess für die unterschiedlichen

Journalistischen Produkte so synergetisch wie möglich zu organisieren, um mit den vorhandenen personellen und technischen Ressourcen einen hohen Output an programmlichen Inhalten zu generieren.

Der rbb bekommt mit dem Crossmedialen Newscenter ein nachrichtliches Zentrum, die dort generierten Informationen sind für alle Ausspielwege - linear oder non-linear - sehr

Schnell verfüg- und nutzbar. Durch die Aufhebung der räumlichen Trennung auf verschiedene Gebäude verteilter Redaktionen und Produktionseinheiten entsteht ein besserer Informationsfluss. Im Breaking-News-Fall gibt es mit dem zentralen CvD-Desk eine

Klare Zuständigkeit. Durch die crossmediale Planung werden Themen und Geschichten von Beginn an stärker als bisher medienübergreifend gedacht, Ressourcen werden so

Gebündelt. Dadurch werden Kapazitäten frei, die für andere Zwecke als bisher genutzt werden können. So kann der rbb vor allem seine digitalen Ausspielwege stärken und erreicht damit auch jüngere Zielgruppen.

Das Gesamtkonzept geht von insgesamt 166 Arbeitsplätzen aus. Diese umfassen Redaktions- und Produktionsarbeitsplätze. Davon entfallen bis zu 46 Arbeitsplätze auf das zentrale Großraumbüro. Dieser Bereich bildet den Kern des CNC 1.0 mit CvD Desk, Tempo

Unit, Basis Unit, Social Unit und rbb24 FS (Nachmittag). Die Planung, als ein weiteres wesentliches Element des Newscenters, wird ein Stockwerk tiefer im 6. OG angesiedelt, ebenso wie die crossmedial arbeitenden Fachressorts Landespolitik, Wirtschaft, rbb24

Recherche und das rbb24 Datenteam.

Die Arbeitsplätze im CNC 1.0 sollen multifunktional ausgestattet sein. An den Redaktionellen Rechnern muss die nötige Ausstattung an Hardware und Software für crossmediales Arbeiten verfügbar sein.

Ein weiterer integraler Bestandteil wird das smarte und multimedial ausgerichtete Studio sein. Das Studio soll sowohl für das Fernsehen als auch für alle ONLINE Ausspielwege im Netz, sowie den Social Media Netzwerken, einsetzbar sein.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/03/2021
Ende: 01/10/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Gemäß Bewertungsmatrix erfolgt die Auswahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe aufgefordert werden auf der Grundlage folgender Einzureichender Unterlagen und Nachweise:

Die detaillierte Wertung ist der Wertungsmatrix zu entnehmen.

Folgende Unterlagen sind mit dem Teilnahmeantrag einzureichen:

— unterschriebene Eigenerklärung,

— Gesamtumsatz und durchschnittliche Anzahl der Beschäftigten der Letzten 3 Geschäftsjahre;

— Vorlage einer schriftlichen Bankauskunft mit Aussagen zum Zahlungsverhalten, zur Geschäftsverbindung/Kontoführung, finanzielle und wirtschaftliche Verhältnisse zur Kreditbeurteilung;

(Die Auskunft darf zum Zeitpunkt des Fristendes für den Teilnahmeantrag nicht älter als 6 Monate sein).

— EBITA, Bilanzvolumen, Grundkapital, Gesellschafterstruktur.

Nachweis folgender Referenzprojekte:

— Referenzprojekte für Studioinstallationen und Integrationen vergleichbarer Art:

Aufbauten in eigener Verantwortung: Fernsehstudio, Hörfunkstudio, sowie Integration der Studiotechnik vorhandene Controller und Produktionssystemumgebungen.

Gewertet werden abgeschlossene Referenzprojekte ab dem Jahr 2015, es gilt der Zeitpunkt der Beauftragung.

Zusätzlich sind Referenzprojekte für die Umsetzung eines Fernsehstudios mit Mosart Automation aufzuführen und der Integration der Systeme in eine BFE KSC System / VPMS / Openmedia incl. BRID / DHD Audio / Grass Valley Komponenten und Lichtpult Infrastruktur.

Es muss mindestens ein Referenzprojekt angegeben werden.

Gewertet werden abgeschlossene Referenzprojekte ab dem Jahr 2015, es gilt der Zeitpunkt der Beauftragung.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Handelsregisterauszug

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Gesamtumsatz und durchschnittliche Anzahl der Beschäftigten der Letzten 3 Geschäftsjahre,

— Vorlage einer schriftlichen Bankauskunft mit Aussagen zum Zahlungsverhalten, zur Geschäftsverbindung/Kontoführung, finanzielle und wirtschaftliche Verhältnisse zur Kreditbeurteilung,

(Die Auskunft darf zum Zeitpunkt des Fristendes für den Teilnahmeantrag nicht älter als 6 Monate sein).

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Referenzprojekte für Studioinstallationen und Integrationen vergleichbarer Art:

Aufbauten in eigener Verantwortung: Fernsehstudio, Hörfunkstudio, sowie Integration der Studiotechnik vorhandene Controller und Produktionssystemumgebungen.

Gewertet werden abgeschlossene Referenzprojekte ab dem Jahr 2015, es gilt der Zeitpunkt der Beauftragung.

Zusätzlich sind Referenzprojekte für die Umsetzung eines Fernsehstudios mit Mosart Automation aufzuführen und der Integration der Systeme in eine BFE KSC System / VPMS / Openmedia incl. BRID / DHD Audio / Grass Valley Komponenten und Lichtpult Infrastruktur.

Es muss mindestens ein Referenzprojekt angegeben werden.

Gewertet werden abgeschlossene Referenzprojekte ab dem Jahr 2015, es gilt der Zeitpunkt der Beauftragung.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 25/11/2020
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 07/12/2020
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/04/2021

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Vergabeunterlagen können im Internet auf dem Portal:

https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YZJDUFQ/documents

Per Download heruntergeladen werden.

Anbieter, die bisher über keinen Zugang verfügen, können sich zur Kommunikation mit der Vergabestelle und der elektronischen Angebotsabgabe auf dieser Plattform kostenlos registrieren lassen. Eine Versendung der Vergabeunterlagen in Papierform ist nicht vorgesehen.

Während des Verfahrens auftretende Bieterfragen werden über die Vergabeplattform beantwortet und gleichzeitig auf der Internetseite des Rbb

http://www.rbb-online.de/unternehmen/service/einkauf/index.html unter der Rubrik „Bieterfragen und Antworten" veröffentlicht.

Bekanntmachungs-ID: CXP4YZJDUFQ

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Berlin
Postanschrift: Martin-Luther-Straße 105
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10825
Land: Deutschland
Telefon: +49 30-9013-8316
Fax: +49 30-9013-7613
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Berlin
Postanschrift: Martin-Luther-Straße 105
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10825
Land: Deutschland
Telefon: +49 30-9013-8316
Fax: +49 30-9013-7613
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Vergabestelle weist nachfolgend auf die zulässigen Rechtsbehelfe und durch einen Bieter einzuhaltenden Fristen hin. Statthafte Rechtsbehelfe sind gem. §§ 160 ff. GWB die Rüge sowie der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens vor der zuständigen Vergabekammer. Eine Rüge ist an die in Ziffer I.1) genannte Vergabestelle zu richten. Die zuständige Stelle für ein Nachprüfungsverfahren ist in Ziffer VI.4.1) genannt. Der Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2 GWB. § 134 Absatz 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Berlin
Postanschrift: Martin-Luther-Straße 105
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10825
Land: Deutschland
Telefon: +49 30-9013-8316
Fax: +49 30-9013-7613
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
26/10/2020