Dienstleistungen - 531302-2020

06/11/2020    S217

Deutschland-Bonn: Softwareprogrammierung und -beratung

2020/S 217-531302

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: GKV-Spitzenverband, Deutsche-Verbindungsstelle Krankenversicherung-Ausland (DVKA)
Postanschrift: Pennefeldsweg 12c
Ort: Bonn
NUTS-Code: DEA22 Bonn, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 53177
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): franzjosef.hoelzl@vergabepartners.de
E-Mail: franzjosef.hoelzl@vergabepartners.de
Telefon: +49 1727458060
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://dvka.de
Adresse des Beschafferprofils: https://dtvp.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YLQDUF2/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YLQDUF2
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

IT-Outtasking

Referenznummer der Bekanntmachung: DVKA 2021
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
72200000 Softwareprogrammierung und -beratung
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Auftraggeber beabsichtigt die Vergabe eines Dienstleistungsauftrags für IT-Outtasking.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
72250000 Systemdienstleistungen und Unterstützungsdienste
72260000 Dienstleistungen in Verbindung mit Software
72315000 Datennetzverwaltungs- und -unterstützungsdienste
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA22 Bonn, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

GKV-Spitzenverband, Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung – Ausland (DVKA)

Pennefeldsweg 12c

53177 Bonn

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Dienstleistungsauftrag IT-Outtasking umfasst die Server-, Anwendungs-, Backup-, Storage-, Netzwerk- und Datenbank-Administration. Einzelheiten zum Auftragsgegenstand und zum Vertrag ergeben sich aus der Leistungsbeschreibung (Vergabeunterlagen, Teil 5) und den Vertragsbedingungen (Vergabeunterlagen, Teil 6). Die Vergabeunterlagen können unter der in Ziffer I.3) dieser Bekanntmachung genannten URL abgerufen werden.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Laufzeit des Vertrags kann einmalig um 12 Monate verlängert werden.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Der Auftraggeber beabsichtigt, 3 geeignete Bewerber zur Abgabe eines Angebots aufzufordern.

Die Bewerber werden auf der Grundlage der abgegebenen geeigneten Referenzen (Gewichtung: 40 %) und der angegebenen geeigneten Mitarbeiter (Gewichtung 60 %) ausgewählt. Weitergehende Informationen sind den Vergabeunterlagen, Teil 1, Ziffer 13, zu entnehmen.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1. Erklärung, dass keiner der nach §§ 123,124 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen genannten Ausschlussgründe vorliegt (Mindestanforderung).

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Der Bewerber muss durch eine Eigenerklärung erklären und nachweisen, dass der in den Geschäftsjahren 2017, 2018 und 2019 durchschnittlich jeweils einen Umsatz in Höhe von 500 000 EUR netto erreicht hat (Mindestanforderung). Im Falle eines vom Kalenderjahr abweichenden Geschäftsjahres ist auf die entsprechenden Geschäftsjahre 2017/2018, 2018/2019 und 2019/2020 abzustellen.

2. Der Bewerber muss durch eine Eigenerklärung erklären und nachweisen, dass der in den vorstehend in Ziffer1. genannten Geschäftsjahren mit Leistungen, die auf Leistungen im Bereich IT Outtasking einschließlich insbesondere Server-, Anwendungs-, Back-up-, Storage-, Netzwerk- und Datenbank-Administration beruhen, durchschnittlich jeweils einen Umsatz in Höhe von 500 000 EUR netto erreicht hat (Mindestanforderung).

Zur Führung des Nachweises zu 1. und 2. genügt grundsätzlich die Eigenerklärung. Der Auftraggeber behält sich vor, die Vorlage geeigneter weiterer Nachweise, insbesondere die Vorlage von Jahresabschlüssen und detaillierten Angaben zu Umsatzarten, zu verlangen.

3. Der Bewerber muss durch eine Eigenerklärung erklären und nachweisen, dass er eine Berufs- bzw. Betriebshaftpflichtversicherung mit den Deckungssummen (Personenschäden: 1 000 000 EUR; Sachschäden: 1 000 000 EUR; Vermögensschäden: 500 000 EUR) je Schadensfall bereits hat bzw. bereit ist abzuschließen, für die Dauer der Vertragslaufzeit aufrechtzuerhalten sowie eine entsprechende Bescheinigung darüber unaufgefordert vorzulegen (Mindestanforderung).

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Bei den in den Ziffern 1. bis 3. genannten Anforderungen handelt es sich um Mindestanforderungen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Bewerber muss durch Referenzen über Leistungen, die mit den zu vergebenden Leistungen vergleichbar sind, seine technische und berufliche Leistungsfähigkeit erklären und nachweisen. Die Leistungen in Bezug auf die jeweilige Referenz müssen in dem Zeitraum seit dem 1.1.2017 bis zum Ende der Teilnahmefrist entweder begonnen worden sein oder innerhalb dieses Zeitraums noch angedauert haben. Die Dauer der Referenzleistungen muss im genannten Zeitraum jeweils mindestens 3 Monate betragen haben.

Die Referenzleistungen sind mit den hier zu vergebenden Leistungen vergleichbar, wenn sie diesen inhaltlich, in der Art der Leistungen, der Intensität, dem Schwierigkeitsgrad, technisch, organisatorisch, dem wirtschaftlichen Volumen und vom Umfang her so weit ähneln, dass sie einen tragfähigen Rückschluss auf die Leistungsfähigkeit des Bewerbers für die ausgeschriebene Leistung ermöglichen.

Der Bewerber muss mindestens 3 verschiedene geeignete Referenzen vorlegen, die sich auf die Leistungserbringung im Bereich IT-Outtasking beziehen und die vorgenannten Leistungsbereiche umfassen.

— Server-Administration,

— Anwendungs-Administration,

— Backup-Administration,

— Storage-Administration,

— Netzwerk-Administration und

— Datenbank-Administration.

Und im Übrigen nach Art und Umfang der hier zu vergebenden Leistungen – wie in der Leistungsbeschreibung und ihren Anlagen (Vergabeunterlagen, Teil 3) beschrieben – vergleichbar sind.

Es ist zulässig, Referenzen vorzulegen, die den GKV-Spitzenverband betreffen.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Bei der Anforderung, 3 Referenzen über vergleichbare Leistungen vorzulegen, handelt es sich um eine Mindestanforderung.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 02/12/2020
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/03/2021

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXP4YLQDUF2

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Bundeskartellamt Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemombler Str. 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
Telefon: +49 2289499-0
Fax: +49 2289499-400
Internet-Adresse: https://www.bundeskartellamt.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Rügen wegen behaupteter Vergabeverstöße sind gegenüber der in Ziffer 2 genannten Kontaktstelle innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen zu erheben (vgl. § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 GWB). Ein Antrag auf Nachprüfung ist gemäß § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem AG nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 GWB bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem AG gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem AG gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Bundeskartellamt Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemombler Str. 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
Telefon: +49 2289499-0
Fax: +49 2289499-400
Internet-Adresse: https://www.bundeskartellamt.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
01/11/2020