Bauleistung - 535916-2018

05/12/2018    S234    Bauleistung - Bekanntmachung über vergebene Aufträge - Offenes Verfahren 

Deutschland-Frankfurt am Main: Bau von Eisenbahnbrücken

2018/S 234-535916

Bekanntmachung vergebener Aufträge – Sektoren

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Bauauftrag

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: DB Netz AG (Bukr 16)
Postanschrift: Theodor-Heuss-Allee 7
Ort: Frankfurt am Main
NUTS-Code: DE712
Postleitzahl: 60486
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Lotz, Ralf
E-Mail: ralf.lotz@deutschebahn.com
Telefon: +49 3412342397
Fax: +49 3412342399

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.deutschebahn.com/bieterportal

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.6)Haupttätigkeit(en)
Eisenbahndienste

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Erneuerung 7 EÜ Engelsdorf – Leipzig-Stötteritz und HP Anger-Crottendorf

Referenznummer der Bekanntmachung: 18GEI31064
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45221112
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Erneuerung 7 Eisenbahnüberführungen Streckenabschnitt Leipzig Engelsdorf – Stötteritz, Erneuerung Oberbau und OLA Strecke 6375 km 2,113 – 4,409 und Strecke 6371 km 2,224 – 3,435 (OLA bis 4,131), Umbau Haltepunkt Anger-Crottendorf, Lärmschutzwände, Anpassung LST und TK

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45221112
45112500
45234116
45234160
45262620
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED51
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Erneuerung von 7 Stück Eisenbahnüberführungen (EÜ Oststraße; EÜ Zweinaundorfer Straße; EÜ Rietzschkebach; 2 Stück EÜ Zweenfurther Straße; 2 Stück EÜ Cunnersdorfer Straße) und Neubau Stützwände.

Grobmassen: Bodenaushub 28 400 m³, Baugrubenverbau 6 800 m2, 3 Stück Hilfsbrücken, Hinterfüllung/Verfüllung Baugruben 21 200 m³, Rückbau Widerlager 6 800 m³, Rückbau Stahlüberbauten 800 t, Neubau Bohrpfähle 700 m, Neubau Stahlbeton-Rahmenbauwerke und Stützwände 6 600 m³, Betonstahl 1 300 t

Neubau Lärmschutzwände 2 800 m (h= 2,50 bis 5,50 m)

Neubau Haltepunkt Anger-Crottendorf mit Neubau Mittelbahnsteig; Bahnsteigkantenlänge 280 m; Fläche 1 100 m2

Neu- und Umbau Bahnkörper

Grobmassen: Einbau PSS 11 000 m³, Bodenaustausch 800 m³, Bodenverbesserung 12 000 m³, Neuprofilierung Bahnböschungen 28 000 m2, Herstellung Entwässerungsgräben 1 800 m, Neubau Tiefenentwässerung 1 100 m, Neubau Sammelleitungen 500 m, Neubau Düker 10 m, Neubau Regenrückhaltebecken 700 m2

Oberbau

Grobmassen: Neubau Gleise 6 600 m, Neubau 3 Stück Weichen / Kreuzungen, Rückbau Gleise 7 700 m, Rückbau 3 Stück Weichen / Kreuzungen Oberleitung

Neubau Mastgründungen 107 Stück, Neubau Maste 108 Stück, 10.648 m Kettenwerk Re 100, Neubau 9 Stück Schalter, Neubau OSE-Kabel 935 m Kabeltiefbau

Neubau Kabeltrog 4 600 m, Neubau 50 m Gleisquerung DN 500, Neubau 11 m Gleisquerungen DN 110 LST

Neubau Signalkabel 6 000 m, Neubau Signale 11 Stück, Rückbau Signalkabel 21 000 m, Rückbau Signale 13 Stück TK

Verlegung LWL-Kabel 9 220 m, Verlegung Kupfer-Kabel 9 070 m 50 Hz

Neubau Kabel (Netz) 3 800 m incl. Fühlerstation, Weichenheizung und Niederspannungsverteiler

Rückbau Kabel (Netz) 2 600 m incl. Mastleuchten, Weichenheizung und Außenschrank

Neubau Kabel (Station & Service) 2 000 m incl. 8 Stück Mastleuchten und 9 Stück Langfeldleuchten

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Terminplanung / Gewichtung: 15
Preis - Gewichtung: 85
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2018/S 119-271597
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer regelmäßigen nichtverbindlichen Bekanntmachung

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Bezeichnung des Auftrags:

Erneuerung 7 EÜ Engelsdorf – Leipzig-Stötteritz und HP Anger-Crottendorf

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
26/11/2018
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 4
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: ja
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: Hentschke Bau GmbH
Postanschrift: Zeppelinstr. 15
Ort: Bautzen
NUTS-Code: DED2C
Postleitzahl: 02603
Land: Deutschland
E-Mail: mail@hentschke-bau.de
Telefon: +49 359167030
Fax: +49 359123100

Internet-Adresse: https://www.hentschke-bau.de/

Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: Kemna Bau Ost GmbH & Co. KG
Postanschrift: Paunsdorfer Str. 72
Ort: Leipzig
NUTS-Code: 00
Postleitzahl: 04315
Land: Deutschland
E-Mail: info-kbo@kemna.de
Telefon: +49 341656190
Fax: +49 3416561927

Internet-Adresse: www.kemna.de/kbo

Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
V.2.6)Für Gelegenheitskäufe gezahlter Preis

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Ab dem 19.4.2017 ist bei Vergaben gemäß SektVO nur noch die Übermittlung von Angeboten/Teilnahmeanträgen über das Vergabeportal der Deutschen Bahn AG zulässig.

Die interessierten Wirtschaftsteilnehmer müssen dem Auftraggeber mitteilen, dass sie an den Aufträgen interessiert sind; die Aufträge werden ohne spätere Veröffentlichung eines Aufrufs zum Wettbewerb vergeben.

Durch den Wirtschaftsteilnehmer sind als Teilnahmebedingung neben den unter III.1.1 bis III.1.3 genannten Erklärungen/Nachweisen folgende weitere Erklärungen/Nachweise erforderlich:

— Erklärung, ob und in wieweit mit dem/den vom AG beauftragten Ingenieurbüro(s) Verbundenheit (gesellschaftsrechtlich verbunden im Sinne § 18 AktG / verwandtschaftliche Beziehungen zwischen Organen des Bieters und Organen des Ingenieurbüros) oder wirtschaftliche Abhängigkeit besteht. Bei Bietergemeinschaften gilt, dass jedes einzelne Mitglied eine entsprechende Erklärung abzugeben hat.

Beauftragte(s) Ingenieurbüro(s):

— SSF Ingenieure AG, Beratende Ingenieure im Bauwesen, Schönhauser Allee 149, 10435 Berlin

— GRE, Gauff Rail Engineering, Wiener Straße 114/116, 01219 Dresden

Der Auftraggeber behält sich vor, Angebote von Bietern auszuschließen, die unter Mitwirkung eines vom Auftraggeber beauftragten Ingenieurbüros erstellt wurden. Gleiches gilt, wenn zwischen Bieter und beauftragtem Ingenieurbüro eine gesellschaftsrechtliche/verwandtschaftliche Verbundenheit oder wirtschaftliche Abhängigkeit besteht.

— Erklärung über seinen Umsatz in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmern ausgeführten Aufträgen

— Erklärung über den jährlichen Gesamtumsatz der letzten 3 Jahre

Form der geforderten Erklärungen/Nachweise

Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert.

Nur die unter III.1.1 bis III.1.3, III.2.2 und VI.3 geforderten Erklärungen/Nachweise werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.

Alle unter III.1.1 bis III.1.3, III.2.2 und VI.3 geforderten Erklärungen/Nachweise sind im Offenen Verfahren mit dem Angebot und bei einem Aufruf zum Teilnahmewettbewerb mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen.

Fragen zu den Vergabeunterlagen oder dem Vergabeverfahren sind so rechtzeitig zu stellen, dass dem Auftraggeber unter Berücksichtigung interner Abstimmungsprozesse eine Beantwortung spätestens 14 Tage vor Ablauf der Frist zur Angebotsabgabe bzw. zur Einreichung der Teilnahmeanträge möglich ist. Der Auftraggeber behält sich vor, nicht rechtzeitig gestellte Fragen gar nicht oder innerhalb von weniger als 14 Tagen vor Ablauf der Frist zur Angebotsabgabe bzw. zur Einreichung der Teilnahmeanträge zu beantworten.

Der Auftraggeber behält sich die Anwendung von §§ 123, 124 GWB vor.

Bei Durchführung eines Verhandlungsverfahrens behält sich der Auftraggeber die Möglichkeit vor, den Auftrag auf der Grundlage der Erstangebote zu vergeben, ohne in Verhandlungen einzutreten.

Auftragsbekanntmachung – Sektoren

Zusatz zu I.3) Kommunikation

Der Zugang zu einem Teil der Auftragsunterlagen, dem Ordner 3_06_behoerdlAuflagen, ist nicht vollständig direkt möglich.

Der Ordner 3_06_behoerdlAuflagen wird in dem Datenraum „Bereitstellung Vergabeunterlagen 2“ bereitgestellt. Als Interessent erhalten Sie für den Zugang zum Datenraum von der Kontaktstelle=Datenraumverantwortlichen eine Mail mit Ihrem Benutzernamen und einem temporären Passwort, sowie den Link (URL) des Datenraums. Voraussetzung ist eine Interessenbekundung / Nachricht mit den Angaben voller Namen, E-Mail Adresse und Mobiltelefon-Nr. über die Bieterkommunikation der eVergabe.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemomblerstr. 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Geltendmachung der Unwirksamkeit einer Auftragsvergabe in einem Nachprüfungsverfahren ist fristgebunden. Es wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen. Nach § 135 Abs. 2 S. 2 GWB endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union. Nach Ablauf der jeweiligen Frist kann eine Unwirksamkeit nicht mehr festgestellt werden.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
04/12/2018