Dienstleistungen - 555947-2021

29/10/2021    S211

Deutschland-Holzkirchen: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2021/S 211-555947

Wettbewerbsbekanntmachung

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Markt Holzkirchen
Postanschrift: Marktplatz 2
Ort: Holzkirchen
NUTS-Code: DE21F Miesbach
Postleitzahl: 83607
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Vergabestelle
E-Mail: vergabe@holzkirchen.de
Telefon: +49 8024-642367
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://www.holzkirchen.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YQWR9SQ/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YQWR9SQ
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Wettbewerb Bahnhof Holzkirchen

Referenznummer der Bekanntmachung: F-BLP-BH-16-21
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.2)Beschreibung
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Wettbewerbsgegenstand

Gegenstand des Wettbewerbs ist die Erlangung von städtebaulichen

Entwürfen für die Neuordnung des Bahnhofsareals in Holzkirchen.

Der Wettbewerb wird als einstufiger nichtoffener städtebaulicher Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb (Auswahl- / Losverfahren) nach Vergabeverordnung (VgV) durchgeführt.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

Um für das Verhandlungsverfahren zugelassen zu werden, müssen Bieter oder Bietergemeinschaften spätestens 15 Werktage nach dem Abschluss des Wettbewerbs Eignungskriterien nachweisen. Bieter bzw. die Bietergemeinschaften, die nicht die Eignungskriterien fristgerecht nachgewiesen haben, werden nicht zum Verhandlungsverfahren eingeladen.

Von den Preisträgern sind folgende Eignungskriterien nachzuweisen:

1. Wirtschaftliche und Finanzielle Leistungsfähigkeit: Nachweis über

eine Berufshaftpflichtversicherung Deckungssumme: mind. 1.500.000 EUR für Personenschäden, mind. 1.000.000 EUR für sonstige Schäden

2. Technische und berufliche Leistungsfähigkeit: Anzahl der Mitarbeiter (einschl. Büroinhaber) mit Hochschulabschluss im Durchschnitt der letzten 3

Jahre mind. 3, sowie eine Referenz zur Bauleitplanung mind. Hz II, mind. 3 ha und eine Referenz zum städtebaulichen Entwurf (vergleichbar Vorentwurf und Entwurf entsprechend Merkblatt 51 AKBW) mind. 3 ha.

Auf die Möglichkeit der Eignungsleihe wird hingewiesen

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:

Jeder Teilnehmer hat seine Teilnahmeberechtigung eigenverantwortlich zu prüfen. Er gibt eine Erklärung gem. Anhang 1 RPW ab.

Dazu ist das in der Anlage beigefügte Formblatt "Verfassererklärung" (Anlage 18) zu verwenden.

Arbeitsgemeinschaften haben in der Verfassererklärung einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen.

Das Verfahren wird als Städtebaulicher Realisierungs-Wettbewerb nach

den Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013) mit 18 Teilnehmern / Teams, von denen 6 gesetzt werden, durchgeführt.

Teilnahmeberechtigt sind in den EWR-/WTO-/GPA-Staaten ansässige

- natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatlandes

zur Führung der Berufsbezeichnung "Architekt/in", "Stadtplaner/in" und / oder "Landschaftsarchitekt/in" berechtigt sind. Ist die Berufsbezeichnung

am jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt, Landschaftsarchitekt oder Stadtplaner, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungs-Nachweis verfügt, dessen Anerkennung der 2013/55/EU entspricht;

- juristische Personen, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck

auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der Wettbewerbsaufgabe

entsprechen und für die Wettbewerbsteilnahme ein/e verantwortliche/r

Berufsangehörige/r benannt ist, der/die in seiner/ihrer Person die Teilnahmevoraussetzungen erfüllt, die an die natürlichen Personen gestellt werden;

- Bewerber-/ Arbeitsgemeinschaften, die eine/n Projektverantwortliche/n

benennen, die/der zur Führung der Berufsbezeichnung "Architekt/in",

"Stadtplaner/in" und / oder" Landschaftsarchitekt/in" befugt ist; Bewerbergemeinschaften und juristische Personen haben im Bewerbungsformblatt eine/n bevollmächtigte/n Vertreter/in als Ansprechpartner/in zu

benennen.

Die Bildung von Arbeitsgemeinschaften von Landschaftsarchitekten mit Architekten oder Stadtplanern wird empfohlen. Es wird aufgrund der Aufgabenstellung weiterhin empfohlen, zur Bearbeitung der Wettbewerbsaufgabe eine

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.2)Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Höchstzahl: 18
IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
1. AKFU Architekten und Stadtplaner, Germering 2. Dragomir Stadtplanung München 3. Victoria von Gaudecker Architektur, München 4. Köstlbacher Miczka Architektur Urbanistik, Regensburg 5. Molenaar Architekten und Stadtplaner, Gräfelfing 6. Morpho-Logic Architekten und Stadtplaner, München
IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

1. Strukturplan M 1:2.500

Darstellung der städtebaulichen Struktur mit den zugehörigen Freiflä-

chen und Verkehrsräumen

2. Städtebauliches Entwurfskonzept M 1:500

mit Darstellung des städtebaulichen, freiraumplanerischen und verkehrlichen Gesamtkonzepts mit den zugehörigen Nutzungen

Darzustellen sind für das gesamte Wettbewerbsgebiet:

- Baukörper (Dachaufsichten, Haupt- und Nebengebäude) mit Anzahl

der Geschosse, Dachform, Gebäudezugänge; Bestandsgebäude

und Neubauten sind farblich unterschiedlich darzustellen;

- Gebäudenutzungen (z.B. Wohnen, Hotel, Soziales, Gewerbe, Bahnhofsnutzung, Parkhaus)

- Freiflächenkonzept mit öffentlichen und privaten Flächen, mit Lage

und Zuordnung der unterschiedlichen Freiraumfunktionen

- Verkehrsflächen für den fließenden Verkehr, für Fuß- und Fahr- bzw.

Radverkehr, den zentralen Busbahnhof und für ruhenden Verkehr

inkl. Stellplatzanzahl

- Angaben zu allen wesentlichen Geländehöhen

Sämtliche Bezeichnungen und Angaben zu den Gebäuden etc. sind unmittelbar in den Lageplan einzutragen. Legenden sind nicht erlaubt.

3. Schnitt-Ansichten M 1:500

Drei aussagekräftige Schnitt-Ansichten:

- Längsschnitt entlang der Münchner Straße

- Querschnitt durch das Bahnhofsgebäude und den Bahnhofsvorplatz

- Querschnitt durch das Parkhaus und die umliegende Bebauung

4. Darstellung Erschließungskonzept M 1:2.500

Das Erschließungskonzept für die verschiedenen Verkehrsarten (KFZ,

Bus, Radverkehr, Fußgänger) ist schematisch im einheitlichen Maßstab

1:2.500 darzustellen. Es kann sich hierbei um mehrere Zeichnungen

handeln.

5. Skizzen und Erläuterungen

Zur Darstellung der Entwurfsidee sind Erläuterungen in Form von Texten, Bilder und Piktogrammen in das Planlayout zu integrieren.

6. Perspektive

Es wird eine einfache räumliche Darstellung zur Verdeutlichung der Entwurfsidee, Größe max. A3, gefordert. Fotorealistische Renderings sind nicht zugelassen. Weitere Perspektiven sind nicht zugelassen und werden abgedeckt, sollten sie dennoch dargestellt sein.

7. Modell im Maßstab 1:1.000 auf der zur Verfügung gestellten

Einsatzplatte für das Umgebungsmodell

Das Umgebungsmodell kann am Tag des Kolloquiums eingesehen werden. Fotos vom Umgebungsmodell werden mit dem Protokoll zum Kolloquium versandt.

8. Angabe relevanter Kenndaten in den Berechnungstabellen (Anlage 17)

9. Erläuterungsbericht auf max. 2 DIN A4-Seiten (Schrift 11 pt.)

10. Verfassererklärung in einem undurchsichtigen verschlossenen

Umschlag (Anlage 18)

11. Verzeichnis der eingereichten Unterlagen

Es ist ein Verzeichnis aller eingereichten Unterlagen auf einem neutralen

separaten Blatt DIN A4 einzureichen.

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 01/12/2021
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3)Preise und Preisgericht
IV.3.1)Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

Es sollen 3 Preise und eine Anerkennung vergeben werden.

IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

Die Wettbewerbssumme beträgt insgesamt 81.000 EUR netto.

Jeder Teilnehmer erhält bei Abgabe eines wertbaren Wettbewerbsbeitrags ein Bearbeitungshonorar in Höhe von 2.000 EUR netto. Die übrigen 45.000 EUR netto werden als Preisgelder ausgeschüttet.

IV.3.3)Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: nein
IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXP4YQWR9SQ

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Südbayern
Postanschrift: Maximilianstr. 39
Ort: München
Postleitzahl: 80538
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
Telefon: +49 892176-2411
Fax: +49 892176-2847
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Südbayern
Postanschrift: Maximilianstr. 39
Ort: München
Postleitzahl: 80538
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
Telefon: +49 892176-2411
Fax: +49 892176-2847
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
25/10/2021