Dienstleistungen - 571874-2021

09/11/2021    S217

Deutschland-Tübingen: Luftaufnahmen

2021/S 217-571874

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Regierungspräsidium Tübingen
Postanschrift: Konrad-Adenauer-Straße 20
Ort: Tübingen
NUTS-Code: DE142 Tübingen, Landkreis
Postleitzahl: 72072
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Geschäftsstelle Gewässerökologie
E-Mail: gs.gewaesseroekologie@rpt.bwl.de
Telefon: +49 7071757-3027
Fax: +49 7071757-3190
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://rp.baden-wuerttemberg.de/Themen/WasserBoden/GSGOE/Seiten/default.aspx
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Umwelt

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Befliegung an Gewässern für Luftaufnahmen, photogrammetrische Erstellung 3D-Punktwolke und bathymetrisches Airborne Laserscanning

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
79961200 Luftaufnahmen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Im Rahmen der Landesstudie Gewässerökologie Baden-Württemberg (LS GÖ) sollen (in 4 Losen) hochaufgelöste, georeferenzierte Luftbilder des Gewässerbetts an verschiedenen G.I.O. (Gewäs-ser erster Ordnung) und Teilen von G.II.O (Gewässer zweiter Ordnung) des Landes Baden-Württemberg erstellt werden. Dies dient der Beurteilung von Fischhabitaten im Zuge der Bearbei-tung der LS GÖ. Optional sollen in den Losen 2-4 die aufgenommenen Luftbilder photogrammet-risch ausgewertet werden, um das Gelände zu erfassen und in einer Punktwolke darzustellen.

Im Los 1 ist neben der Aufnahme von Luftbildern und der photogrammetrischen Auswertung das bathymetrische Airborne Laserscanning durchzuführen.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 188 896.61 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los 1: RP Stuttgart, RP Karlsruhe – Enz

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71351923 Bathymetrische Vermessungen
71353200 Vermessungsdienste
71354200 Luftbildvermessung
71355100 Photogrammetrische Dienstleistungen
79960000 Dienstleistungen des fotografischen Gewerbes und zugehörige Leistungen
79961000 Dienstleistungen des fotografischen Gewerbes
79961300 Spezielle Dienstleistungen des fotografischen Gewerbes
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE115 Ludwigsburg
NUTS-Code: DE129 Pforzheim, Stadtkreis
NUTS-Code: DE12A Calw
NUTS-Code: DE12B Enzkreis
Hauptort der Ausführung:

Flächen entlang der Enz in den Landkreisen Ludwigsburg, Pforzheim, Calw und dem Enzkreis.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

In vorgegebenen Flächen sind hochaufgelöste, georeferenzierte Luftbilder an verschiedenen Ge-wässern zu erstellen. Diese dienen der Beurteilung von Fischhabitaten im Zuge der Bearbeitung der Landesstudie.

Im Los 1 ist in den vorgegebenen Flächen mit der Befliegung auch das Gelände zu Erfassen und in einer klassifizierten Punktwolke darzustellen. Daraus soll für die weitere Bearbeitung (durch den AG) ein DGM zur Berechnung wasserwirtschaftlicher Informationen erstellt werden.

Im Los 1 ist in den vorgegebenen Flächen zudem ein bathymetrisches Airborne Laserscanning durchzuführen. Dieses soll für die weitere Bearbeitung (durch den AG) eine Grundlage zur Berech-nung wasserwirtschaftlicher Informationen (hydraulische Berechnungen) verwendet werden.

Der AN ist für das Einhalten rechtlicher Rahmenbedingungen und damit auch für das Einholen von sämtlichen ggf. anfallenden Genehmigungen verantwortlich.

Dem Bieter werden folgende Unterlagen zur Verfügung gestellt:

- Datenblätter der Betrachtungsräume

- ESRI-Shapefile mit genauer Lage der Gewässer und genauer Abgrenzung der aufzunehmenden Flächen

- ESRI-Shapefile mit genauer Angabe der Kachelung / Blattschnitt für die Datenabgabe der aufzu-nehmenden Flächen

- Tabelle der betroffenen Schutzgebiete

Zu bearbeitende Fläche 9,7 qkm

Zu bearbeitende Gewässerstrecke 91,9 km

Wesentliche Vorgaben für die Befliegung

- Keine Belaubung

- Niedriger Wasserstand im Gewässer

- klares Wasser – gute Sichttiefe

- keine Schneebedeckung

- Die Einhaltung der Bedingungen ist täglich zu prüfen.

- Die Befliegung muss mindestens zwei Tage vorher beim zuständigen Landesbetrieb Gewässer angekündigt werden.

Technische Vorgaben für die Luftbildbefliegung:

- Längs- und Querüberdeckung von mindestens 70/40 %

- Eine lückenlose stereoskopische Erfassung muss möglich sein.

- Flugstreifen sind immer vollständig zu befliegen, so dass ein eindeutiger, widerspruchsfreier Da-tensatz erzeugt wird

- Bodenauflösung mind. 1,5 cm

- Horizontale Lagegenauigkeit: mind. 1,5 cm

- Höhenbezugssystem: DHHN2016

- Georeferenzierung: ETRS 89 – UTM (ETRS_1989_UTM_Zone_32N; EPSG: 25832)

- Das Zielformat für die abzugebenden Luftbilder ist GeoTIFF und Worldfile.

Technische Vorgaben für die Orthophotos:

- Abgabe in vorgegebener Kachelung (Hierfür wird ein ESRI-Shapefile ausgegeben)

Technische Vorgaben für die photogrammetrische Auswertung (Punktwolke)

- Format der Punktwolke: las, laz, zlas (Version 1.4)

- Georeferenzierung ETRS_1989_UTM_Zone_32N; EPSG: 25832

- Höhenbezugssystem: DHHN2016

- Einzelpunkten mit Lageinformation (Koordinaten X, Y, Z)

- Bodenauflösung mind. 1,5 cm

- Horizontale Lagegenauigkeit: mind. 4 cm

- Höhengenauigkeit: mind. 10 cm

Technische Vorgaben für das bathymetrisches Airborne Laserscanning

- Mindestanforderung von 4 Punkten je Quadratmeter an der Gewässersohle bzw. an der Bö-schung bis in eine Wassertiefe von 3 m

- Für die Referenzierung ist der Satellitenpositionierungsdienst SAPOS zu verwenden

- Klassifizierung der georeferenzierten Punktwolke gemäß Vorgaben

II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los 2: RP Stuttgart, RP Tübingen – Aich, Lauter, Fils, Rot

Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71351923 Bathymetrische Vermessungen
71353200 Vermessungsdienste
71354200 Luftbildvermessung
71355100 Photogrammetrische Dienstleistungen
79960000 Dienstleistungen des fotografischen Gewerbes und zugehörige Leistungen
79961000 Dienstleistungen des fotografischen Gewerbes
79961300 Spezielle Dienstleistungen des fotografischen Gewerbes
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE113 Esslingen
NUTS-Code: DE114 Göppingen
NUTS-Code: DE145 Alb-Donau-Kreis
NUTS-Code: DE146 Biberach
Hauptort der Ausführung:

Flächen entlang von Aich, Lauter, Fils, Rot in den Landkreisen Esslingen, Göppingen, Biberach und dem Alb-Donau-Kreis.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

In vorgegebenen Flächen sind hochaufgelöste, georeferenzierte Luftbilder an verschiedenen Ge-wässern zu erstellen. Diese dienen der Beurteilung von Fischhabitaten im Zuge der Bearbeitung der Landesstudie.

Der AN ist für das Einhalten rechtlicher Rahmenbedingungen und damit auch für das Einholen von sämtlichen ggf. anfallenden Genehmigungen verantwortlich.

Dem Bieter werden folgende Unterlagen zur Verfügung gestellt:

- Datenblätter der Betrachtungsräume

- ESRI-Shapefile mit genauer Lage der Gewässer und genauer Abgrenzung der aufzunehmenden Flächen

- ESRI-Shapefile mit genauer Angabe der Kachelung / Blattschnitt für die Datenabgabe der aufzu-nehmenden Flächen

- Tabelle der betroffenen Schutzgebiete

Zu bearbeitende Fläche 11,0 qkm

Zu bearbeitende Gewässerstrecke 111,8 km

Wesentliche Vorgaben für die Befliegung

- Keine Belaubung

- Niedriger Wasserstand im Gewässer

- klares Wasser – gute Sichttiefe

- keine Schneebedeckung

- Die Einhaltung der Bedingungen ist täglich zu prüfen.

- Die Befliegung muss mindestens zwei Tage vorher beim zuständigen Landesbetrieb Gewässer angekündigt werden.

Technische Vorgaben für die Luftbildbefliegung:

- Längs- und Querüberdeckung von mindestens 70/40 %

- Eine lückenlose stereoskopische Erfassung muss möglich sein.

- Flugstreifen sind immer vollständig zu befliegen, so dass ein eindeutiger, widerspruchsfreier Da-tensatz erzeugt wird

- Bodenauflösung mind. 1,5 cm

- Horizontale Lagegenauigkeit: mind. 1,5 cm

- Höhenbezugssystem: DHHN2016

- Georeferenzierung: ETRS 89 – UTM (ETRS_1989_UTM_Zone_32N; EPSG: 25832)

- Das Zielformat für die abzugebenden Luftbilder ist GeoTIFF und Worldfile.

Technische Vorgaben für die Orthophotos:

- Abgabe in vorgegebener Kachelung (Hierfür wird ein ESRI-Shapefile ausgegeben)

Technische Vorgaben für die photogrammetrische Auswertung (Punktwolke)

- Format der Punktwolke: las, laz, zlas (Version 1.4)

- Georeferenzierung ETRS_1989_UTM_Zone_32N; EPSG: 25832

- Höhenbezugssystem: DHHN2016

- Einzelpunkten mit Lageinformation (Koordinaten X, Y, Z)

- Bodenauflösung mind. 1,5 cm

- Horizontale Lagegenauigkeit: mind. 4 cm

- Höhengenauigkeit: mind. 10 cm

II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los 3: RP Freiburg – Neckar

Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71351923 Bathymetrische Vermessungen
71353200 Vermessungsdienste
71354200 Luftbildvermessung
71355100 Photogrammetrische Dienstleistungen
79960000 Dienstleistungen des fotografischen Gewerbes und zugehörige Leistungen
79961000 Dienstleistungen des fotografischen Gewerbes
79961300 Spezielle Dienstleistungen des fotografischen Gewerbes
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE12C Freudenstadt
NUTS-Code: DE135 Rottweil
Hauptort der Ausführung:

Flächen entlang des Neckars in den Landkreisen Rottweil und Freudenstadt.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

In vorgegebenen Flächen sind hochaufgelöste, georeferenzierte Luftbilder an verschiedenen Ge-wässern zu erstellen. Diese dienen der Beurteilung von Fischhabitaten im Zuge der Bearbeitung der Landesstudie.

Der AN ist für das Einhalten rechtlicher Rahmenbedingungen und damit auch für das Einholen von sämtlichen ggf. anfallenden Genehmigungen verantwortlich.

Dem Bieter werden folgende Unterlagen zur Verfügung gestellt:

- Datenblätter der Betrachtungsräume

- ESRI-Shapefile mit genauer Lage der Gewässer und genauer Abgrenzung der aufzunehmenden Flächen

- ESRI-Shapefile mit genauer Angabe der Kachelung / Blattschnitt für die Datenabgabe der aufzu-nehmenden Flächen

- Tabelle der betroffenen Schutzgebiete

Zu bearbeitende Fläche 9,1 qkm

Zu bearbeitende Gewässerstrecke 91,9 km

Wesentliche Vorgaben für die Befliegung

- Keine Belaubung

- Niedriger Wasserstand im Gewässer

- klares Wasser – gute Sichttiefe

- keine Schneebedeckung

- Die Einhaltung der Bedingungen ist täglich zu prüfen.

- Die Befliegung muss mindestens zwei Tage vorher beim zuständigen Landesbetrieb Gewässer angekündigt werden.

Technische Vorgaben für die Luftbildbefliegung:

- Längs- und Querüberdeckung von mindestens 70/40 %

- Eine lückenlose stereoskopische Erfassung muss möglich sein.

- Flugstreifen sind immer vollständig zu befliegen, so dass ein eindeutiger, widerspruchsfreier Da-tensatz erzeugt wird

- Bodenauflösung mind. 1,5 cm

- Horizontale Lagegenauigkeit: mind. 1,5 cm

- Höhenbezugssystem: DHHN2016

- Georeferenzierung: ETRS 89 – UTM (ETRS_1989_UTM_Zone_32N; EPSG: 25832)

- Das Zielformat für die abzugebenden Luftbilder ist GeoTIFF und Worldfile.

Technische Vorgaben für die Orthophotos:

- Abgabe in vorgegebener Kachelung (Hierfür wird ein ESRI-Shapefile ausgegeben)

Technische Vorgaben für die photogrammetrische Auswertung (Punktwolke)

- Format der Punktwolke: las, laz, zlas (Version 1.4)

- Georeferenzierung ETRS_1989_UTM_Zone_32N; EPSG: 25832

- Höhenbezugssystem: DHHN2016

- Einzelpunkten mit Lageinformation (Koordinaten X, Y, Z)

- Bodenauflösung mind. 1,5 cm

- Horizontale Lagegenauigkeit: mind. 4 cm

- Höhengenauigkeit: mind. 10 cm

II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los 4: RP Freiburg – Kinzig, Schiltach, Gutach, Dreisam, Leopoldskanal

Los-Nr.: 4
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71351923 Bathymetrische Vermessungen
71353200 Vermessungsdienste
71354200 Luftbildvermessung
71355100 Photogrammetrische Dienstleistungen
79960000 Dienstleistungen des fotografischen Gewerbes und zugehörige Leistungen
79961000 Dienstleistungen des fotografischen Gewerbes
79961300 Spezielle Dienstleistungen des fotografischen Gewerbes
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE12C Freudenstadt
NUTS-Code: DE131 Freiburg im Breisgau, Stadtkreis
NUTS-Code: DE132 Breisgau-Hochschwarzwald
NUTS-Code: DE133 Emmendingen
NUTS-Code: DE134 Ortenaukreis
NUTS-Code: DE135 Rottweil
Hauptort der Ausführung:

Flächen entlang von Kinzig, Schiltach, Gutach, Dreisam und Leopoldskanal in den Landkreisen Rottweil, Freudenstadt, Emmendingen, Freiburg, Breisgau-Hochschwarzwald und dem Ortenaukreis.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

In vorgegebenen Flächen sind hochaufgelöste, georeferenzierte Luftbilder an verschiedenen Ge-wässern zu erstellen. Diese dienen der Beurteilung von Fischhabitaten im Zuge der Bearbeitung der Landesstudie.

Der AN ist für das Einhalten rechtlicher Rahmenbedingungen und damit auch für das Einholen von sämtlichen ggf. anfallenden Genehmigungen verantwortlich.

Dem Bieter werden folgende Unterlagen zur Verfügung gestellt:

- Datenblätter der Betrachtungsräume

- ESRI-Shapefile mit genauer Lage der Gewässer und genauer Abgrenzung der aufzunehmenden Flächen

- ESRI-Shapefile mit genauer Angabe der Kachelung / Blattschnitt für die Datenabgabe der aufzu-nehmenden Flächen

- Tabelle der betroffenen Schutzgebiete

Zu bearbeitende Fläche 10,7 qkm

Zu bearbeitende Gewässerstrecke 108,2 km

Wesentliche Vorgaben für die Befliegung

- Keine Belaubung

- Niedriger Wasserstand im Gewässer

- klares Wasser – gute Sichttiefe

- keine Schneebedeckung

- Die Einhaltung der Bedingungen ist täglich zu prüfen.

- Die Befliegung muss mindestens zwei Tage vorher beim zuständigen Landesbetrieb Gewässer angekündigt werden.

Technische Vorgaben für die Luftbildbefliegung:

- Längs- und Querüberdeckung von mindestens 70/40 %

- Eine lückenlose stereoskopische Erfassung muss möglich sein.

- Flugstreifen sind immer vollständig zu befliegen, so dass ein eindeutiger, widerspruchsfreier Da-tensatz erzeugt wird

- Bodenauflösung mind. 1,5 cm

- Horizontale Lagegenauigkeit: mind. 1,5 cm

- Höhenbezugssystem: DHHN2016

- Georeferenzierung: ETRS 89 – UTM (ETRS_1989_UTM_Zone_32N; EPSG: 25832)

- Das Zielformat für die abzugebenden Luftbilder ist GeoTIFF und Worldfile.

Technische Vorgaben für die Orthophotos:

- Abgabe in vorgegebener Kachelung (Hierfür wird ein ESRI-Shapefile ausgegeben)

Technische Vorgaben für die photogrammetrische Auswertung (Punktwolke)

- Format der Punktwolke: las, laz, zlas (Version 1.4)

- Georeferenzierung ETRS_1989_UTM_Zone_32N; EPSG: 25832

- Höhenbezugssystem: DHHN2016

- Einzelpunkten mit Lageinformation (Koordinaten X, Y, Z)

- Bodenauflösung mind. 1,5 cm

- Horizontale Lagegenauigkeit: mind. 4 cm

- Höhengenauigkeit: mind. 10 cm

II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2021/S 156-413218
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Los-Nr.: 1
Bezeichnung des Auftrags:

Los 1: RP Stuttgart, RP Karlsruhe – Enz

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
27/10/2021
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 1
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 1
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 1
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 1
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: AirborneHydroMapping GmbH
Postanschrift: Feldstraße 1b
Ort: Innsbruck
NUTS-Code: AT332 Innsbruck
Postleitzahl: 6020
Land: Österreich
Telefon: +43 512319070
Internet-Adresse: http://www.ahm.co.at/
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 119 067.50 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 2
Los-Nr.: 2
Bezeichnung des Auftrags:

Los 2: RP Stuttgart, RP Tübingen – Aich, Lauter, Fils, Rot

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
27/10/2021
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 7
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 7
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 7
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: svGeosolutions GmbH
Postanschrift: Lise-Meitner-Str. 2
Ort: Freiburg
NUTS-Code: DE131 Freiburg im Breisgau, Stadtkreis
Postleitzahl: 79100
Land: Deutschland
E-Mail: info@svgeosolutions.de
Telefon: +49 7611518172
Internet-Adresse: https://www.svgeosolutions.de
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 17 869.72 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 3
Los-Nr.: 3
Bezeichnung des Auftrags:

Los 3: RP Freiburg – Neckar

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
27/10/2021
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 6
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 6
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 6
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: 3ds-scan.de – Beeretz & Rochner GbR
Postanschrift: Promenade 9
Ort: Aachen
NUTS-Code: DEA2D Städteregion Aachen
Postleitzahl: 52076
Land: Deutschland
E-Mail: lukas@3ds-scan.de
Telefon: +49 24089378639
Internet-Adresse: https://www.3ds-scan.de
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 19 859.39 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 4
Los-Nr.: 4
Bezeichnung des Auftrags:

Los 4: RP Freiburg – Kinzig, Schiltach, Gutach, Dreisam, Leopoldskanal

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
27/10/2021
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 5
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 5
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 5
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: Gesellschaft für Umweltschutz-Dienste mbH
Postanschrift: Könneritzstraße 15
Ort: Dresden
NUTS-Code: DED2 Dresden
Postleitzahl: 01067
Land: Deutschland
E-Mail: info@gud-dresden.de
Telefon: +49 3514867374
Internet-Adresse: https://gud-dresden.de/
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 32 100.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76247
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@rpk.bwl.de
Telefon: +49 721926-8730
Fax: +49 721926-3985
Internet-Adresse: http://www.rp-karlsruhe.de/servlet/PB/menu/1159131/index.html
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Auszug aus: „Allgemeine Hinweise zur Anrufung der Vergabekammer“ der Vergabekammer Baden-Württemberg, Regierungspräsidium Karlsruhe, 76247 Karlsruhe vom 11.02.2020:

„.. 2. Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf schriftlichen Antrag hin ein. Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse am Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten durch Nichtbeachten von Vergabevorschriften geltend macht. Der Antrag ist gem. § 160 Abs. 3 Nr. 1-3 GWB unzulässig, wenn der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften bereits im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen und in der Regel vor Anrufung der Kammer gerügt hat bzw., wenn der Antragsteller Vergabeverstöße, die bereits aufgrund der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar waren, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Angebotsabgabe /Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt hat. Ferner ist ein Antrag unzulässig, wenn mehr als 15 Kalendertage nach Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

3. Der Nachprüfungsantrag soll ein bestimmtes Begehren enthalten. Er ist unverzüglich zu begründen (§ 161 Abs. 1 GWB). Die Begründung muss die Bezeichnung des Antragsgegners mit Anschrift, eine Beschreibung der behaupteten Rechtsverletzung mit Sachverhaltsdarstellung und die Bezeichnung der verfügbaren Beweismittel enthalten. Es ist auch darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht (§ 161 Abs. 1 und 2 i.V. m. § 97 Abs. 6 GWB) und dass gegenüber dem Auftraggeber ordnungsgemäß gerügt wurde (§ 160 Abs. 3 GWB). Die sonstigen Beteiligten sollen, soweit bekannt, benannt werden (§ 161 Abs. 2 GBW).

4. Einen bereits erteilten Zuschlag kann die Kammer nicht wieder aufheben (§ 168 Abs. 2 GWB). Allerdings kann ein Zuschlag bzw. Vertrag unwirksam und damit ein Nachprüfungsverfahren zulässig sein, wenn ein förmliches Vergabeverfahren gar nicht durchgeführt wurde oder der Auftraggeber die Bieter oder Bewerber, deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, vor Auftragserteilung hiervon nicht informiert hat. Einzelheiten hierzu, auch zu Fristen und Inhalt der Information finden sich in den §§ 134, 135 GWB. In der Regel darf ein Vertrag erst 15 Kalendertage nach Absendung der Information bzw. 10 Kalendertage bei Versand auf elektronischem Wege geschlossen werden.

5. Die Durchführung des Verfahrens löst nach § 182 GWB Gebühren aus, die in der Regel mindestens 2.500 € und höchstens 50.000 € betragen. Voraussetzung für eine Verfahrenseinleitung ist die Zahlung eines Vorschusses von mindestens 2.500,00 €. Soweit ein Verfahrensbeteiligter unterliegt, hat er die Kosten einschließlich der gegnerischen notwendigen Aufwendungen und ggf. die Kosten der Beigeladenen zu tragen. Hierzu können auch Rechtsanwaltskosten zählen, wenn die Beiziehung eines Bevollmächtigten notwendig war.

6. Die Partei, die unterliegt, kann mit der sofortigen Beschwerde das Oberlandesgericht Karlsruhe anrufen (§ 171 Abs. 3 GWB). Die Beteiligten müssen sich dort grundsätzlich durch einen Rechtsanwalt vertreten lassen (§ 172 Abs. 3 GWB).“

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76247
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@rpk.bwl.de
Telefon: +49 721926-8730
Fax: +49 721926-3985
Internet-Adresse: www.rp-karlsruhe.de/servlet/PB/menu/1159131/index.html
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
04/11/2021