Dienstleistungen - 606499-2021

26/11/2021    S230

Deutschland-Dresden: Öffentlicher Schienentransport/öffentliche Schienenbeförderung

2021/S 230-606499

Freiwillige Ex-ante-Transparenzbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Zweckverband Verkehrsverbund Oberelbe (ZVOE)
Postanschrift: Leipziger Straße 120
Ort: Dresden
NUTS-Code: DED2 Dresden
Postleitzahl: D-01127
Land: Deutschland
E-Mail: info@vvo-online.de
Telefon: +49 351852650
Fax: +49 3518526513
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.vvo-online.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Planung, Organisation und Ausgestaltung des öffentlichen Personennahverkehrs

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Erbringung von zusätzlichen SPNV-Leistungen Strecke Dresden – Leipzig (Saxonia-Linie RE 50)

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
60210000 Öffentlicher Schienentransport/öffentliche Schienenbeförderung
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Erbringung von zusätzlichen fahrplanmäßigen SPNV-Leistungen im Umfang von ca. 1 500 000 Zugkm wegen Verlängerung des bestehenden Verkehrsvertrages für die angegebene Strecke um ein Jahr bis Dezember 2026

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 1.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED Sachsen
Hauptort der Ausführung:

Dresden - Leipzig

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Erbringung von zusätzlichen fahrplanmäßigen SPNV-Leistungen im Umfang von ca. 1 500 000 Zugkm wegen Verlängerung des bestehenden Verkehrsvertrages für die angegebene Strecke um ein Jahr bis Dezember 2026

II.2.5)Zuschlagskriterien
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Auftragsvergabe ohne vorherige Bekanntmachung eines Aufrufs zum Wettbewerb im Amtsblatt der Europäischen Union (für die unten aufgeführten Fälle)
  • Der Auftrag fällt nicht in den Anwendungsbereich der Richtlinie
Erläuterung:

Die Beauftragung der zusätzlichen SPNV-Leistungen erfolgt im Wege der Verlängerung des ursprünglichen Verkehrsvertrages um ein Jahr bis Dezember 2026. Die Verlängerung erfolgt zum Zwecke der Harmonisierung der Laufzeit des ursprünglichen Verkehrsvertrages mit der Laufzeit des Verkehrsvertrages für das SPNV-Netz Elbe Elster und zum Zwecke eines einheitlichen Betriebsstartes nach vorheriger wettbewerblicher Vergabe der Leistungen des ursprünglichen Verkehrsvertrages und des Verkehrsvertrages für das SPNV-Netz Elbe Elster. Dem ursprünglichen Verkehrsvertrag mit DB Regio AG vom 17.6.2009 war ein wettbewerbliches Verfahren (Auftragsbekanntmachung vom 13.6.2008, ID: 2008-061913) vorausgegangen. Die damalige Auftragsvergabe an DB Regio AG wurde am 7.8.2009 bekannt gemacht (ID: 2009-092589). Die Auftragsvergabe für das SPNV-Netz Elbe Elster wurde am 14.3.2011 bekannt gemacht (ID: 2011-037400). Bei der Beauftragung der zusätzlichen SPNV-Leistungen handelt es sich um eine Auftragsänderung, die gemäß § 132 Abs. 2 Nr. 2 GWB ohne Durchführung eines neuen Vergabeverfahrens zulässig ist. Ein Wechsel des Auftragnehmers kann aus wirtschaftlichen oder technischen Gründen nicht erfolgen und wäre mit erheblichen Schwierigkeiten oder beträchtlichen Zusatzkosten verbunden.

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe

V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
18/06/2021
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: DB Regio AG
Ort: Dresden
NUTS-Code: DED Sachsen
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer/Konzessionär wird ein KMU sein: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/des Loses/der Konzession: 1.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Diese Bekanntmachung erfolgt zugleich für den Zweckverband für den nahverkehrsraum Leipzig (ZVNL), Emilienstraße 15, 04107 Leipzig.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: 1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion Sachsen
Postanschrift: Braustraße 2
Ort: Leipzig
Postleitzahl: 04107
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Auf die Zulässigkeitsvoraussetzungen eines Nachprüfungsantrages an die Vergabekammer gemäß § 160 Abs.3 GWB wird hingewiesen. § 160 Abs. 3 GWB hat folgenden Wortlaut:

„(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung genannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 135 Abs. 1 Nr. 2. §134 Abs. 1 Satz 2 bleibt unberührt.“

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
22/11/2021