Informieren Sie sich auf unserer COVID-19-Seite über Ausschreibungen im Zusammenhang mit dem Bedarf an medizinischer Ausrüstung.

Die Konferenz zur Zukunft Europas ist die Gelegenheit, Ihre Ideen zu teilen und Europas Zukunft mitzugestalten. Verschaffen Sie sich Gehör!

Dienstleistungen - 614516-2020

18/12/2020    S247

Deutschland-Frankfurt am Main: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2020/S 247-614516

Bekanntmachung einer Änderung

Änderung eines Vertrags/einer Konzession während der Laufzeit

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: DB Netz AG (Bukr 16)
Postanschrift: Theodor-Heuss-Allee 7
Ort: Frankfurt am Main
NUTS-Code: DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 60486
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Billen, Peter
E-Mail: peter.billen@deutschebahn.com
Telefon: +49 89130849524
Fax: +49 69260913730
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.deutschebahn.com/bieterportal

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

ETCS Passau – Nürnberg-Feucht, Planungsleistung LST und TK

Referenznummer der Bekanntmachung: 19FEI40087
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE212 München, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

München

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung zum Zeitpunkt des Abschlusses des Vertrags:

ETCS Passau – Nürnberg-Feucht (ausschl.) – Streckenausrüstung European Train Control System (ETCS) – Vorplanung LST/EEA/KFS.

II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 13/01/2020
Ende: 31/07/2021
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt IV: Verfahren

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Bekanntmachung einer Auftragsvergabe in Bezug auf diesen Auftrag
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 243-598850

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe

Auftrags-Nr.: 19FEI40087
Los-Nr.: 1
Bezeichnung des Auftrags:

Planungsleistung Vorplanung LST/EEA/KFS

V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag des Abschlusses des Vertrags/der Entscheidung über die Konzessionsvergabe:
28/11/2019
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (zum Zeitpunkt des Abschlusses des Auftrags;ohne MwSt.)

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemomblerstr. 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Geltendmachung der Unwirksamkeit einer Auftragsvergabe in einem Nachprüfungsverfahren ist fristgebunden. Es wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen. Nach § 135 Abs. 2 S. 2 GWB endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union. Nach Ablauf der jeweiligen Frist kann eine Unwirksamkeit nicht mehr festgestellt werden.

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
14/12/2020

Abschnitt VII: Änderungen des Vertrags/der Konzession

VII.1)Beschreibung der Beschaffung nach den Änderungen
VII.1.1)CPV-Code Hauptteil
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
VII.1.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
VII.1.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE212 München, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

München

VII.1.4)Beschreibung der Beschaffung:

ETCS Passau – Nürnberg-Feucht (ausschl.) – Streckenausrüstung European Train Control System (ETCS) – Vorplanung LST/EEA/KFS

VII.1.5)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 13/01/2020
Ende: 31/07/2021
VII.1.6)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
VII.2)Angaben zu den Änderungen
VII.2.1)Beschreibung der Änderungen
Art und Umfang der Änderungen (mit Angabe möglicher früherer Vertragsänderungen):

Los 1 LÄ 4:

Im Hauptvertrag ist die Erstellung der Varianten 1, 2a und 2b beauftragt.

Die Grundlage des Hauptvertrages beruht auf dem ursprünglichen Planungsauftrag für die Planungsleistungen Vorplanung Los 1 LST/EEA/KFS der Streckenausrüstung ETCS Passau-Nürnberg.

Nach Schließung des Hauptvertrages wurde der Planungsauftrag des EDP-Projektes ETCS Passau-Nürnberg, aufgrund der Vorgaben zum Strategiewechsel ETCS L2 des Vorstandes der DB Netz AG und der APV 2019 zur ERTMS-FinVe F21Q0767 mit dem BMVI, geändert.

Mit der Änderung des Planungsauftrages sind weitere Varianten in der Vorplanung des Projekts als projektzielfördernd erkannt worden. Im Projekt sind deshalb weiter Varianten mit der Bezeichnung 3a und 3b aus dem Ausrüstungskonzept ETCS L2 zu untersuchen.

VII.2.2)Gründe für die Änderung
Notwendigkeit zusätzlicher Bauarbeiten, Dienstleistungen oder Lieferungen durch den ursprünglichen Auftragnehmer/Konzessionär (Artikel 43 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/23/EU, Artikel 72 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/24/EU, Artikel 89 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/25/EU)
Beschreibung der wirtschaftlichen oder technischen Gründe und der Unannehmlichkeiten oder beträchtlichen Zusatzkosten, durch die ein Auftragnehmerwechsel verhindert wird:

Eine gesamtheitliche Betrachtung der Vorplanung kann nur durch den bereits beauftragten Fachplaner erfolgen. Die Ausarbeitung der Varianten 3a und 3b steht in direkten Zusammenhang mit dem Planungsergebnis der bereits beauftagten Varianten 2a und 2b. Zwischen den Varianten 3a, 3b und den Varianten 2a, 2b bestehen direkte betriebliche, technische und funktionale Abhängigkeiten. Aus diesen Gründen ist die Vergabe an einen Dritten nicht möglich.

Die Ausarbeitung der technischen Lösungen aus den einzelnen Varianten ist aufgrund der örtlichen und sachlichen Zusammenhänge und einer gesamtheitlichen Betrachtung/Beurteilung nur durch den selben Fachplaner möglich. Bei Betrachtung durch mehrere Fachplaner können Schittstellenthematiken entstehen, die wegen der besonderen Anforderungen an die Leit- und Sicherungstechnik zu eventuell nur schwierig oder erst spät in weiteren Planungsphasen festsstellbaren, sicherheitsrelevanten Fehlern führen würden, mit erheblichen Zeitverzug zur Folge.

VII.2.3)Preiserhöhung