Lieferungen - 64595-2019

11/02/2019    S29    - - Lieferungen - Bekanntmachung über vergebene Aufträge - Offenes Verfahren 

Deutschland-München: Hauszustellung von Inkontinenzartikeln

2019/S 029-064595

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Lieferauftrag

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Münchenstift GmbH
Severinstraße 4
München
81541
Deutschland
Kontaktstelle(n): Vergabestelle
E-Mail: vergabe@muenchenstift.de
NUTS-Code: DE212

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.muenchenstift.de/

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: gemeinnützige kommunale GmbH
I.5)Haupttätigkeit(en)
Sozialwesen

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Lieferung von Inkontinenzprodukten

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
85142400
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand des Auftrages ist insbesondere

— die Belieferung von 9 Pflegeeinrichtungen (nachfolgend als „Häuser“ bezeichnet) der Münchenstift GmbH (nachfolgend als „AG“ bezeichnet) mit Inkontinenzprodukten durch den Auftragnehmer (nachfolgend als „AN“ bezeichnet),

— die Durchführung einer Implementierungsphase durch den AN,

— die Durchführung von Schulungen durch den AN,

— die Bereitstellung eines Bereitschaftsdienstes durch den AN,

— und die Bereitstellung eines internetbasierten Bestell- und Kostenmanagementsystem durch den AN.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 1.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE212
Hauptort der Ausführung:

München

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand der Leistungen des Auftragnehmers sind insbesondere

a) die Lieferung von

— Vorlagen für Urininkontinenz im Sinne der im Hilfsmittelverzeichnis (nachfolgend als „HMV“ bezeichnet) des GKV-Spitzenverbandes angegebenen Produktgruppe 15, Anwendungsort 25, Untergruppe 30 (Saugende Inkontinenzvorlagen), Produktart 5,

— anatomisch geformten Vorlagen im Sinne der im HMV des GKV-Spitzenverbandes angegebenen Produktgruppe 15, Anwendungsort 25, Untergruppe 30 (Saugende Inkontinenzvorlagen), Produktarten 0 bis 2,

— Netzhosen im Sinne der im HMV des GKV-Spitzenverbandes angegebenen Produktgruppe 15, Anwendungsort 25, Untergruppe 02 (Netzhosen für Inkontinenzvorlagen), Produktarten 0 und 1,

— Inkontinenzwindelhosen (mit mehrfach nutzbarem Schlusssystem) im Sinne der im HMV des GKV-Spitzenverbandes angegebenen Produktgruppe 15, Anwendungsort 25, Untergruppe 31 (Saugende Inkontinenzhosen (nicht wiederverwendbar)), Produktarten 0 bis 8,

— Inkontinenzunterhosen (zum selbständigen An- und Ausziehen) im Sinne der im HMV des GKV-Spitzenverbandes angegebenen Produktgruppe 15, Anwendungsort 25, Untergruppe 31 (Saugende Inkontinenzhosen (nicht wiederverwendbar)), Produktarten 0 bis 8; der Auftragnehmer kann statt dieser Inkontinenzunterhosen auch Inkontinenzunterhosen im Sinne der Produktgruppe 15, Anwendungsort 25, Untergruppe 30 (Vorlagen für Urininkontinenz), Produktart 5 liefern, sofern diese die im HMV des GKV-Spitzenverbandes in der Produktgruppe 15, Anwendungsort 25, Untergruppe 31 (Saugende Inkontinenzhosen (nicht wiederverwendbar)), Produktarten 0 bis 8, beschriebenen Anforderungen erfüllen,

— saugende Bettschutzeinlagen im Sinne der im HMV des GKV-Spitzenverbandes angegebenen Produktgruppe 19, Anwendungsort 40, Untergruppe 05 (Bettschutzeinlagen (Krankenunterlagen)), Produktarten 4 und 5 gemäß den Vorgaben in den Vergabeunterlagen.

b) die Umstellung aller neun Pflegeeinrichtungen des AG auf die vom Auftragnehmer zu liefernden Produkte und Einweisung der Mitarbeiter des AG in die Produkte des AN im Rahmen einer Implementierungsphase;

c) die Bereitstellung von Anwendungsberatern (zum Begriff des Anwendungsberaters siehe Vergabeunterlagen) in den ersten 14 Tagen ab Lieferbeginn von jeweils 7 Uhr bis 13 Uhr und von 16 Uhr bis 23 Uhr pro Pflegeeinrichtung des AG zur Überwachung des ordnungsgemäßen Einsatzes der Produkte des AN durch die Mitarbeiter AG und fortlaufende Beratung und Ünterstützung der Mitarbeiter des AN;

d) die Durchführung von Kontrollen der Mitarbeiter des AG durch die Anwendungsberater des AN mindestens 2-mal pro Jahr hinsichtlich des richtigen Einsatzes der vom AN gelieferten Produkte und Durchführung von regelmäßigen Schulungen zur Verbesserung der im Rahmen der Kontrolle festgestellten Mängel;

e) die Bereitstellung einer Einsatzbereitschaft der Anwendungsberater des AN während der Vertragslaufzeit von jeweils Montag bis Freitag (außer an Feiertagen) im Zeitraum von 8 Uhr bis 17 Uhr;

f) die Bereitstellung eines internetbasierten Bestell- und Kostenmanagementsystems.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Schulungskonzept / Gewichtung: 7,5
Qualitätskriterium - Name: Implementierungskonzept / Gewichtung: 7,5
Qualitätskriterium - Name: Flüssigkeitsaufnahme / Gewichtung: 5
Qualitätskriterium - Name: Aufsauggeschwindigkeit / Gewichtung: 5
Qualitätskriterium - Name: Rücknässung / Gewichtung: 5
Qualitätskriterium - Name: Teststellung / Gewichtung: 20
Preis - Gewichtung: 50
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Der Auftraggeber kann den Vertrag durch einseitige Erklärung, die spätestens 3 Monate vor Ablauf der jeweiligen Vertragslaufzeit auszuüben ist, zweimal um jeweils 12 Monate verlängern

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2018/S 187-421910
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 2018/S 187-421910
Bezeichnung des Auftrags:

Lieferung von Inkontinenzprodukten

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
03/01/2019
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 4
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Paul Hartmann AG
Paul-Hartmann-Straße 12
Heidenheim
89522
Deutschland
NUTS-Code: DE11C

Internet-Adresse: www.hartmann.info

Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 1.00 EUR
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 1.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bei dem unter V 2.4) angegeben „Gesamtwert des Auftrag/Loses“ von „1.00 EUR“ handelt es sich um einen fiktiven Wert. Eine Veröffentlichung des tatsächlichen Gesamtwerts des Auftrags kann unterbleiben, da die Offenlegung dieser Angaben die berechtigten geschäftlichen Interessen des Auftragnehmers schädigen und den lauteren Wettbewerb zwischen dem Auftragnehmer und seinen Wettbewerbern beeinträchtigen würde (vgl. Art. 50 Abs. 4 der Richtlinie 2014/24/EU)

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierung von Oberbayern – Vergabekammer Südbayern
Maximilianstraße 39
München
80538
Deutschland
Telefon: +49 8921762411
E-Mail: vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
Fax: +49 8921762847
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

1) Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, § 160 Abs. 3 S. 1 GWB, soweit:

— der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat,

— Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

— Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden oder

— mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

2) Eine Unwirksamkeit nach § 135 Abs. 1 GWB kann nur festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach der Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den öffentlichen Auftraggeber über den Abschluss des Vertrags, jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Regierung von Oberbayern – Vergabekammer Südbayern
Maximilianstraße 39
München
80538
Deutschland
Telefon: +49 8921762411
E-Mail: vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
Fax: +49 8921762847
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/02/2019