Lieferungen - 65051-2016

Kompaktansicht anzeigen

26/02/2016    S40

Deutschland-Wiesbaden: Feuerlöschfahrzeuge

2016/S 040-065051

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Offizielle Bezeichnung: Hessisches Competence Center -Zentrale Beschaffung-
Postanschrift: Rheingaustraße 186
Ort: Wiesbaden
Postleitzahl: 65203
Land: Deutschland
E-Mail: beschaffung@hcc.hessen.de
Telefon: +49 611/6939-0
Fax: +49 611/6939-400

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.vergabe.hessen.de

Elektronischer Zugang zu Informationen: www.vergabe.hessen.de

Weitere Auskünfte erteilen:
die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
die oben genannten Kontaktstellen

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
RV Loeschgruppenfahrzeuge LF 10.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Lieferauftrag
Kauf
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Hessisches Ministerium des Innern und für Sport, Anlieferung ggfls. an verschiedene Kommunen in Hessen.

NUTS-Code DE7 HESSEN

II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer

Laufzeit der Rahmenvereinbarung

Laufzeit in Jahren: 2
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Rahmenvereinbarung zur Lieferung von Löschgruppenfahrzeugen LF 10.
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

34144213 Feuerlöschfahrzeuge

II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für ein oder mehrere Lose
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
Die voraussichtliche Gesamtabnahmemenge während der 2-jährigen Vertragslaufzeit beträgt bis zu 50 Löschgruppenfahrzeuge LF 10.
Innerhalb dieser Zeit können die Fahrzeuge (Fahrgestelle und Aufbauten = Einheit) abgerufen werden. Unmittelbar nach Zuschlagserteilung (Vertragsschluss) werden die ersten ca. 15 bis 20 Einheiten abgerufen. Es besteht die Absicht, das gesamte Auftragsvolumen auszuschöpfen und dabei Folgeabrufe so zusammenzufassen, dass jeweils mindestens 5 Einheiten entstehen.
Dem Auftraggeber steht innerhalb der Laufzeit dieser Rahmenvereinbarung ein einseitiges Leistungsbestimmungsrecht bis 20 % der ausgeschriebenen Fahrzeugmenge (bis zu 10 weiteren Löschgruppenfahrzeugen LF 10) aus diesem Vergabeverfahren als Mehrbedarf (quantitative Leistungserweiterung) zu.
Eine Abnahmegarantie kann nicht abgegeben werden.
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 1.7.2016. Abschluss 30.6.2018

Angaben zu den Losen

Los-Nr: 1 Bezeichnung: Fahrgestelle
1)Kurze Beschreibung
Fahrgestelle geeignet zum Aufbau von Löschgruppenfahrzeugen LF 10 (Allrad).
Es finden nur Fahrgestelle Verwendung, die sich für den Aufbau von LF 10 bewährt haben. Für den Verwendungszweck haben sich Fahrgestelle bewährt, die eine zulässige Gesamtmasse von maximal 13 000 kg und in der beschriebenen Ausführung eine ausreichende Nutzlast haben.
2)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

34144213 Feuerlöschfahrzeuge

3)Menge oder Umfang
Die voraussichtliche Gesamtabnahmemenge während 2-jährigen Vertragslaufzeit beträgt bis zu 50 Fahrgestelle für die Löschgruppenfahrzeuge LF 10.
Dem Auftraggeber steht innerhalb der Laufzeit dieser Rahmenvereinbarung ein einseitiges Leistungsbestimmungsrecht bis 20 % der ausgeschriebenen Fahrzeugmenge (bis zu 10 weiteren Fahrgestellen) aus diesem Vergabeverfahren als Mehrbedarf (quantitative Leistungserweiterung) zu.
Eine Abnahmegarantie kann nicht abgegeben werden.
Es können auch Fahrgestelle mit Euro V-Motoren noch so lange verwendet werden, wie diese zulassungsfähig sind (in Hessen aktuell noch bis Ende 2017, über eine Verlängerung ist noch nicht entschieden).
Falls der Zuschlag für Los 1 auf ein Angebot für Euro V-Fahrgestelle erteilt würde und die Zulassungsfähigkeit innerhalb der Ausführungsfrist enden sollte, könnte das Gesamtvolumen der Rahmenvereinbarung nicht voll ausgeschöpft werden.
4)Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)Zusätzliche Angaben zu den Losen
Mit dem Angebot sind für Los 1 zusätzlich folgende Unterlagen einzureichen:
— Prospekte;
— detaillierte Beschreibung zur Organisation einer kostenlosen Einweisung für 2-3 Fahrer pro Fahrzeug in Form eines Geländefahrtrainings.
Zuschlagskriterien:
Preis 100 %
Los 1 und Los 2 stehen in einer besonderen Abhängigkeit, da sie erst in ihrer Kombination zu der erforderlichen Gesamtleistung führen.
Aus diesem Grunde können die Lose 1 und 2 nicht bei der Entscheidung über den Zuschlag unabhängig voneinander betrachtet werden. Vielmehr erfordert die wirtschaftlichste Vergabe der zu erlangenden Gesamtleistung auch ein Abstellen auf die Gesamtleistung.
Der Zuschlag wird daher auf die Angebote für Los 1 und Lose 2 erteilt, die in ihrer Kombination die wirtschaftlichste Gesamtleistung nach Maßgabe der Zuschlagskriterien herbeiführen.
Maßgebend für die wirtschaftlichste Gesamtleistung ist hierbei das Los 2 (Aufbau) als dem technisch anspruchsvolleren und preislich gewichtigeren Teil der Gesamtleistung. Das nach den Zuschlagskriterien als das wirtschaftlichste ermittelte Angebot für Los 2 (Aufbau) ist dann bei der Zuschlagserteilung für das Los 1 (Fahrgestell) mit entscheidend.
Bezugschlagt wird daher bei Los 1 das Angebot, das folgende Voraussetzungen erfüllt:
Das angebotene Fahrgestell ist für das wirtschaftlichste Angebot für Los 2/Aufbau geeignet (kompatibel) und es ist unter Heranziehung der Zuschlagskriterien unter allen geeigneten/kompatiblen Fahrgestellen, das wirtschaftlichste Angebot.
Los-Nr: 2 Bezeichnung: Aufbau und Beladung
1)Kurze Beschreibung
Aufbau und Beladung von Löschgruppenfahrzeugen LF 10 (Allrad) auf bereitgestellte Fahrgestelle.
Mit Fahrer- und Mannschaftsraum für eine Gruppenbesatzung (1 + 8), Aufbau zur Aufnahme der feuerwehrtechnischen Beladung, des Löschwasserbehälters, der Pumpenanlage und der löschtechnischen Einrichtung zur schnellen Wasserabgabe.
2)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

34144213 Feuerlöschfahrzeuge

3)Menge oder Umfang
Die voraussichtliche Gesamtabnahmemenge während 2-jährigen Vertragslaufzeit beträgt bis zu 50 Aufbauten auf Fahrgestelle für die Löschgruppenfahrzeuge LF 10.
Dem Auftraggeber steht innerhalb der Laufzeit dieser Rahmenvereinbarung ein einseitiges Leistungsbestimmungsrecht bis 20 % der ausgeschriebenen Fahrzeugmenge (bis zu 10 weiteren Aufbauten) aus diesem Vergabeverfahren als Mehrbedarf (quantitative Leistungserweiterung) zu.
Eine Abnahmegarantie kann nicht abgegeben werden.
4)Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)Zusätzliche Angaben zu den Losen
Mit dem Angebot sind für Los 2 zusätzlich folgende Unterlagen einzureichen:
— Prospekte;
— ausgefüllter Vordruck „Gewichtsbilanz für Aufbau Los 2“;
— maßstabsgerechte Zeichnungen und detaillierte Beschreibungen des Aufbaus mit einem Beladungsvorschlag;
— technische Beschreibung und Leistungsdiagramm für die Feuerlöschkreiselpumpe;
— Prüfzertifikat, in dem die Übereinstimmung mit den allgemeinen Anforderungen und Leistungsanforderungen gemäß DIN EN 1028 bestätigt wird;
— Wartungsplan der Feuerlöschkreiselpumpe und der angebotenen Entlüftungseinrichtung;
— Übersicht aller weiteren Wartungsarbeiten an Aufbau, Löschwasserbehälter und sonstigen technischen Einrichtungen;
— Energiebilanz der elektrischen Anlagen gem. E DIN 14502-2: 2015, Anhang B;
— Nachweis für die Ausführung der Fahrer-Mannschaftskabine nach ECE-R 29 (soweit vorhanden, z. B. Zertifikat).
Bemusterung Los 2
Auf gesonderte Anforderung ist ein Fahrzeug (Referenzfahrzeug) in vergleichbarer Ausführung innerhalb der Zuschlagsfrist in Wiesbaden kostenlos zur vergleichenden Bemusterung vorzuführen.
Zuschlagskriterien:
Preis 55 %
Qualität, Funktionalität 45 %.
Los 1 und Los 2 stehen in einer besonderen Abhängigkeit, da sie erst in ihrer Kombination zu der erforderlichen Gesamtleistung führen.
Aus diesem Grunde können die Lose 1 und 2 nicht bei der Entscheidung über den Zuschlag unabhängig voneinander betrachtet werden. Vielmehr erfordert die wirtschaftlichste Vergabe der zu erlangenden Gesamtleistung auch ein Abstellen auf die Gesamtleistung.
Der Zuschlag wird daher auf die Angebote für Los 1 und Lose 2 erteilt, die in ihrer Kombination die wirtschaftlichste Gesamtleistung nach Maßgabe der Zuschlagskriterien herbeiführen.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Gemäß HVTG.
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftend.
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja
Darlegung der besonderen Bedingungen: Es wird darauf hingewiesen, dass die Bieter sowie deren Nachunternehmen
und Verleihunternehmen, soweit diese bereits bei Angebotsabgabe bekannt sind, die erforderlichen Verpflichtungserklärungen (diese wird mit den Vergabeunterlagen zur Verfügung gestellt) zur Tariftreue und zum Mindestentgelt mit dem Angebot abzugeben haben. Die Verpflichtungserklärung bezieht sich nicht auf Beschäftigte, die bei einem Bieter, Nachunternehmer und Verleihunternehmen im EU-Ausland beschäftigt sind und die Leistung im EU-Ausland erbringen.
Für jeden schuldhaften Verstoß gegen eine sich aus der Verpflichtungserklärung
zu Tariftreue und Mindestentgelt ergebende Verpflichtung ist eine Vertragsstrafe in Höhe von einem Prozent der Nettoauftragssumme vom Auftragnehmer zu zahlen.
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Eigenerklärung bezüglich Nichtvorliegens einer Vergabesperre
— Vereinbarung zur Integrität und Transparenz (fehlende oder unvollständige Vereinbarung wird nicht nachgefordert und führt zum Ausschluss des Angebots).
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
— eine Liste der wesentlichen in den letzten 3 Jahren erbrachten Leistungen über die Ausführung von Aufträgen im gleichen Umfang für Löschgruppenfahrzeuge in der Gewichtsklasse bis maximal 13 000 kg, die bereits erfolgreich und termingerecht abgewickelt wurden, mit folgenden Angaben:
— Art der Leistung (vergleichbar mit der Leistung/den Leistungen, die Gegenstand dieses Vergabeverfahrens sind),
— Menge (vergleichbar mit der/den Mengen, die Gegenstand dieses Vergabeverfahrens sind),
— Leistungszeit,
— öffentlicher und/oder privater Auftraggeber mit Benennung von Ansprechpartner und Telefon-Nummer.
(fehlende oder unvollständige Referenzen werden nicht nachgefordert und führen zum Ausschluss des Angebots)
zusätzlich für Los 2:
— Der Auftragnehmer zu Los 2 muss von einer unabhängigen Stelle nach ISO 9001 oder gleichwertig zertifiziert sein. Das Zertifikat ist mit dem Angebot vorlegen (fehlender oder unvollständiger Nachweis wird nicht nachgefordert und führt zum
Ausschluss des Angebots).
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Offen
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
VG-0437-2016-0071
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 1.4.2016
Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
13.4.2016 - 12:00
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7)Bindefrist des Angebots
bis: 21.6.2016
IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Ort:

Entfällt.

Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben

Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich elektronisch über die Vergabeplattform des Landes Hessen (http://vergabe.hessen.de) zur Verfügung gestellt.

Vertragsstrafe:
Bei verspäteter Lieferung (dies gilt für jeden Abruf) hat der Auftragnehmer für jede vollendete Woche des Verzuges ½ v. H., jedoch insgesamt höchstens 4 v. H. der Abrechnungssumme des betroffenen Abrufes zu zahlen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Wilhelminenstraße 1 – 3
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64283
Land: Deutschland
Telefon: +49 6151/126601
Fax: +49 6151/125816

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Es wird im Zusammenhang mit Bieterrügen auf § 107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB hingewiesen. Danach ist ein Antrag auf Nachprüfung unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Dies gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 191 b Abs. 1 Nr. 2 GWB. § 101 a Abs. 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Offizielle Bezeichnung: Hessisches Competence Center -Zentrale Beschaffung-
Postanschrift: Rheingaustraße 186
Ort: Wiesbaden
Postleitzahl: 65203
Land: Deutschland
E-Mail: beschaffung@hcc.hessen.de
Telefon: +49 611/6939-0
Fax: +49 611/6939-400

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
23.2.2016