Die TED-Website arbeitet ab heute (2.11.2022) mit eForms. Bei der Suche hat sich einiges geändert. Bitte passen Sie Ihre vorab festgelegten Expertenfragen an. Erfahren Sie mehr über die Änderungen auf der Seite „Aktuelles“ und den aktualisierten Hilfe-Seiten

Bauleistung - 655457-2022

25/11/2022    S228

Deutschland-Darmstadt: Bauarbeiten für Fernstraßen und Straßen

2022/S 228-655457

Bekanntmachung einer Änderung

Änderung eines Vertrags/einer Konzession während der Laufzeit

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Hessen Mobil Straßen- und Verkehrsmanagement Darmstadt
Postanschrift: Groß-Gerauer-Weg 4
Ort: Darmstadt
NUTS-Code: DE711 Darmstadt, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 64295
Land: Deutschland
E-Mail: vergabe.darmstadt@mobil.hessen.de
Telefon: +49 6151/3306-0
Fax: +49 6151/3306-3450
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://vergabe.hessen.de
Adresse des Beschafferprofils: https://vergabe.hessen.de

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

B 42 Geh- und Radweg zw. Lorch und Assmannshausen, BA 2c

Referenznummer der Bekanntmachung: VG-0477-2019-0105
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45233100 Bauarbeiten für Fernstraßen und Straßen
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Beton- und Straßenbau

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45233124 Bau von Fernstraßen
45262620 Stützmauern
45262310 Stahlbetonarbeiten
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE71D Rheingau-Taunus-Kreis
NUTS-Code: DE71D Rheingau-Taunus-Kreis
Hauptort der Ausführung:

73547 Lorch, 65385 Rüdesheim/Assmannshausen

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung zum Zeitpunkt des Abschlusses des Vertrags:

• 300 St lotrechte Sondierungsbohrungen • 70 St geneigte Sondierungsbohrungen • 18.400 m3 Boden lösen und verwerten • 7.500 m3 Boden liefern • 4.000 m3 Oberboden liefern und andecken • 2.500 m2 Bohrpfahlwand herstellen • 320 m2 Bohrpfahlwand im Festgestein herstellen • 600 St Integritätsprüfungen von Bohrpfählen durchführen • 28.500 m Verpresspfahl setzen • 10.500m Verpresspfahl im Festgestein herstellen • 2.600 St Köpfe herrichten • 3.200 m2 Trägerbohlwand mit Gurtung herstellen • 12.600 m3 Stahlbeton • 7.200 m2 Beton • 3.250 t Bewehrungsstahl • 7.900 m Bauwerksfugen herstellen • 1.150 m2 Vormauerung aus Naturstein herstellen und ausfugen • 1.500 m3 Beton abbrechen und verwerten • 2.050 m2 Pflasterdecke herstellen • 6.300 t Pechhalte Befestigung aufnehmen und entsorgen • 2.500 t Schicht ohne Bindemittel aufnehmen und entsorgen • 17.000 m2 Asphalttragschicht und -deckschicht herstellen • 427 m Holmgeländer • 2.220 m Sondergeländer • LSA Liefern und montiren

II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 01/05/2020
Ende: 28/04/2023
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt IV: Verfahren

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Bekanntmachung einer Auftragsvergabe in Bezug auf diesen Auftrag
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2020/S 107-258560

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe

Auftrags-Nr.: 1.1
Los-Nr.: 1
Bezeichnung des Auftrags:

Beton- und Straßenbau

V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag des Abschlusses des Vertrags/der Entscheidung über die Konzessionsvergabe:
28/04/2020
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag/Die Konzession wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: BG STRABAG AG / Fritz Meyer GmbH / GBS GmbH
Postanschrift: Großbachstraße 4
Ort: Limburg
NUTS-Code: DE723 Limburg-Weilburg
Postleitzahl: 65549
Land: Deutschland
E-Mail: limburg@strabag.com
Telefon: +49 6431/402-0
Fax: +49 6431/402-165
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (zum Zeitpunkt des Abschlusses des Auftrags;ohne MwSt.)
Gesamtwert der Beschaffung: 29 813 768.47 EUR

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim RP Darmstadt
Postanschrift: Wilhelminenstraße 1-3
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64283
Land: Deutschland
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Hessen Mobil, Straßen- und Verkehrsmanagement, Zentrale
Postanschrift: Wilhelmstraße 10
Ort: Wiesbaden
Postleitzahl: 65185
Land: Deutschland
E-Mail: post@mobil.hessen.de
Telefon: +49 611/366-0
Fax: +49 611/366-3435
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
22/11/2022

Abschnitt VII: Änderungen des Vertrags/der Konzession

VII.1)Beschreibung der Beschaffung nach den Änderungen
VII.1.1)CPV-Code Hauptteil
45233100 Bauarbeiten für Fernstraßen und Straßen
VII.1.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45233124 Bau von Fernstraßen
VII.1.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE71D Rheingau-Taunus-Kreis
Hauptort der Ausführung:

73547 Lorch, 65385 Rüdesheim/Assmannshausen

VII.1.4)Beschreibung der Beschaffung:

• 300 St lotrechte Sondierungsbohrungen • 70 St geneigte Sondierungsbohrungen • 18.400 m3 Boden lösen und verwerten • 7.500 m3 Boden liefern • 4.000 m3 Oberboden liefern und andecken • 2.500 m2 Bohrpfahlwand herstellen • 320 m2 Bohrpfahlwand im Festgestein herstellen • 600 St Integritätsprüfungen von Bohrpfählen durchführen • 28.500 m Verpresspfahl setzen • 10.500m Verpresspfahl im Festgestein herstellen • 2.600 St Köpfe herrichten • 3.200 m2 Trägerbohlwand mit Gurtung herstellen • 12.600 m3 Stahlbeton • 7.200 m2 Beton • 3.250 t Bewehrungsstahl • 7.900 m Bauwerksfugen herstellen • 1.150 m2 Vormauerung aus Naturstein herstellen und ausfugen • 1.500 m3 Beton abbrechen und verwerten • 2.050 m2 Pflasterdecke herstellen • 6.300 t Pechhalte Befestigung aufnehmen und entsorgen • 2.500 t Schicht ohne Bindemittel aufnehmen und entsorgen • 17.000 m2 Asphalttragschicht und -deckschicht herstellen • 427 m Holmgeländer • 2.220 m Sondergeländer • LSA Liefern und montiren

VII.1.5)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 01/05/2020
Ende: 28/04/2023
VII.1.6)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/des Loses/der Konzession: 29 813 768.47 EUR
VII.1.7)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: BG STRABAG AG / Fritz Meyer GmbH / GBS GmbH
Postanschrift: Großbachstraße 4
Ort: Limburg
NUTS-Code: DE723 Limburg-Weilburg
Postleitzahl: 65549
Land: Deutschland
E-Mail: limburg@strabag.com
Telefon: +49 6431/402-0
Fax: +49 6431/402-165
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein
VII.2)Angaben zu den Änderungen
VII.2.1)Beschreibung der Änderungen
Art und Umfang der Änderungen (mit Angabe möglicher früherer Vertragsänderungen):

Im Nachtrag NA 009-M wurde die Nachtragserfordernis für das Sicherstellen der rheinseitigen Entwässerung mittels Brückenabläufen bereits begründet.

Diese Brückenabläufe werden mit senkrechtem Stutzen in einem separaten Betonsockel auf der straßenseitigen Fundamentierung der Z-Profilkonstruktion gesetzt und müssen somit separat abgedichtet werden. Die Brückenabläufe sind gemäß den Vorgaben aus der ZTV-Ing auch an die Abdichtung unterhalb der Kappe anzuschließen bzw. in die Abdichtung einzubeziehen.

VII.2.2)Gründe für die Änderung
Notwendigkeit zusätzlicher Bauarbeiten, Dienstleistungen oder Lieferungen durch den ursprünglichen Auftragnehmer/Konzessionär (Artikel 43 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/23/EU, Artikel 72 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/24/EU, Artikel 89 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/25/EU)
Beschreibung der wirtschaftlichen oder technischen Gründe und der Unannehmlichkeiten oder beträchtlichen Zusatzkosten, durch die ein Auftragnehmerwechsel verhindert wird:

zusätzliche Liefer-, Bau- oder Dienstleistungen sind erforderlich geworden, die nicht in den ursprünglichen Vergabeunterlagen vorgesehen waren, und ein Wechsel des AN aus wirtschaftlichen oder technischen Gründen nicht erfolgen kann und mit erheblichen Schwierigkeiten oder beträchtlichen Zusatzkosten für den AG verbunden wäre (§ 22 VOB/A EU Abs. 2 Nr. 2), z.B. Behinderung im Bauablauf, Schnittstellen, Mängelhaftung, verzögerte Nutzung.

VII.2.3)Preiserhöhung
Aktualisierter Gesamtauftragswert vor den Änderungen (unter Berücksichtigung möglicher früherer Vertragsänderungen und Preisanpassungen sowie im Falle der Richtlinie 2014/23/EU der durchschnittlichen Inflation im betreffenden Mitgliedstaat)
Wert ohne MwSt.: 7 788.17 EUR
Gesamtauftragswert nach den Änderungen
Wert ohne MwSt.: 29 971 984.39 EUR