Die TED-Website arbeitet seit dem 2.11.2022 mit eForms. Bei der Suche hat sich einiges geändert. Bitte passen Sie Ihre vorab festgelegten Expertenfragen an. Erfahren Sie mehr über die Änderungen auf der Seite „Aktuelles“ und den aktualisierten Hilfe-Seiten

Dienstleistungen - 655463-2022

25/11/2022    S228

Deutschland-Lehrte-Ahlten: Softwareprogrammierung und -beratung

2022/S 228-655463

Freiwillige Ex-ante-Transparenzbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Mobil ISC GmbH
Postanschrift: Raiffeisenstraße 12
Ort: Lehrte-Ahlten
NUTS-Code: DE929 Region Hannover
Postleitzahl: 31275
Land: Deutschland
E-Mail: alexandra.losch@hlp-rae.de
Telefon: +49 5112629380
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://www.mobil-isc.de/
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: IT-Dienstleister für gesetzliche Krankenkassen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Bereitstellung von IT-Leistungen im Bereich gesetzlicher Krankenkassen

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Beschaffung eines SAP Premium Engagement Support Vertrags

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
72200000 Softwareprogrammierung und -beratung
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Mobil ISC GmbH ist ein gemeinnütziger IT-Dienstleister i. S. d. §§ 30, 85 SGB IV, dessen Aufgabe es ist, die Gesellschafter, die BKK Mobil Oil und die Viactiv Krankenkasse, mit IT-Leistungen so zu versorgen, dass diese in der Lage sind, ihre gesetzlichen Aufgaben nach dem fünften Teil des Sozialgesetzbuchs (SGB V) wahrzunehmen. Der Digitalisierungsauftrag des Gesetzgebers sieht vor, Versicherten eine aktive Teilhabe an den neuen digitalen Services nach den Vorgaben des Digitale-Versorgung-Gesetzes (DVG), der Digitalen Gesundheitsanwendungen-Verordnung (DiGAV) und des Onlinezugangsgesetztes (OZG) anzubieten.Um diese Aufgaben erfüllen zu können, benötigen die Gesellschafter der Mobil ISC GmbH Fortentwicklungen der bestehenden Technologien. Gegenstand des Auftrags ist eine Dienstleistung zur Entwicklung und Anwendungsbetreuung auf Basis eines SAP Premium Engagement Support Vertrags (nachfolgend „SAP PE Vertrag“ genannt).

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 600 000.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE9 Niedersachsen
Hauptort der Ausführung:

Lehrte

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das von der Gesellschaft verwendete und von der AOK Systems entwickelte Kernbestandssystem oscare® nutzt vollständig Produkte und Lösungen der SAP. Basierend auf der grundsätzlichen infrastrukturellen und softwareorientierten Ausrichtung für SAP Anwendungen setzen die Gesellschafter zusätzlich SAP native Lösungen und individuelle Entwicklungen der SAP ein, um dem Digitalisierungsauftrag des Gesetzgebers Rechnung zu tragen. Dieser sieht vor, Versicherten eine aktive Teilhabe an neuen digitalen Services nach den Vorgaben des Digitale-Versorgung-Gesetzes (DVG), der Digitalen Gesundheitsanwendungen-Verordnung (DiGAV) und des Onlinezugangsgesetztes (OZG) anzubieten. Kundenspezifische OZG-Prozesse sind verpflichtend durch die Krankenkassen bereitzustellen. Darüber hinaus sind bestehende digitale Angebote und Leistungen nach Maßgabe des Gesetzgebers stetig weiterzuentwickeln und funktional zu erweitern. Um diese Aufgaben erfüllen zu können, benötigen die Gesellschafter der Mobil ISC GmbH Fortentwicklungen der bestehenden Technologien. Um die Interoperabilität zwischen Bestandssystem und neuen Technologien sicherzustellen, bedarf es der Erweiterung der IT-Services im Kontext von SAP oscare®. Erforderlich ist eine Fortentwicklung der bestehenden IT - Infrastruktur sowie eingesetzter Softwarelösungen. Insbesondere bedarf es dabei auch der Entwicklung und Konfiguration von SAP - Schnittstellen in Bezug auf einzusetzende hybride IT-Architekturstrukturen.

Die Mobil ISC GmbH benötigt zur Umsetzung des anstehenden gesetzlichen Aufgaben Dienstleistungen der SAP zur Entwicklung und Anwendungsbetreuung auf Basis eines SAP Premium Engagement Support Vertrags (nachfolgend „SAP PE Vertrag“) über erweiterte Supportleistungen, da nur diese Vertragsbeziehung die Fortentwicklung und Anwendungsbetreuung der SAP für die Vergabestelle sicherstellt. Konkret besteht der Bedarf in der Entwicklung und Weiterentwicklung von Integrationsszenarien zwischen den SAP on premise Backendsystemen und auf Kubernetes errichtete Plattformservices sowie in der Weiterentwicklung eines Portals unter Verwendung der SAP Sales- und der SAP Marketing Cloud sowie der SAP Cloud Plattform Integration. Da die Vergabestelle den Betrieb und Teile des Supports selbst erbringt, benötigt sie den direkten Zugriff in die Softwareentwicklung und Supportstruktur des Herstellers SAP.Der Hersteller SAP hat in einer E-Mail bestätigt, dass diese Leistungen ausschließlich durch den Hersteller

selbst erbracht werden. Der SAP PE Vertrag soll auf 2 Jahre befristet geschlossen werden und umfasst dabei ein maximales Gesamtvolumen von 600 000 EUR.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Das Datum in der Ziff. V.2.1) bezieht sich auf den Tag, an welchem die Mobil ISC GmbH die Entscheidung

getroffen hat, den Auftrag an die SAP Deutschland SE & Co. KG vergeben zu wollen.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Auftragsvergabe ohne vorherige Bekanntmachung eines Aufrufs zum Wettbewerb im Amtsblatt der Europäischen Union (für die unten aufgeführten Fälle)
  • Der Auftrag fällt nicht in den Anwendungsbereich der Richtlinie
Erläuterung:

Der Auftrag kann nur von einem Unternehmen erbracht werden, da aus technischen Gründen gem. § 14 Abs. 4 Nr. 2 b) VgV kein Wettbewerb vorhanden ist. Es liegt eine SAP-Systemlandschaft durch oscare® und SAP-Cloud-Lösungen vor, die fortentwickelt werden muss. Die Fortentwicklung wird zur Sicherstellung des durch den Gesetzgeber formulierten Digitalisierungsauftrag, u.a gegenüber den gesetzlichen Krankenkassen, und damit auch gegenüber den Gesellschaftern der Mobil ISC GmbH zwingend benötigt. Für die Realisierung ist ein direkter Zugriff auf die Softwareentwicklung und Supportstruktur des Herstellers SAP erforderlich, welches ausschließlich SAP selbst anbietet. Somit liegen technische zwingende Gründe vor, die die Direktvergabe an die SAP erfordern. Weiter müssen diese technischen Gründe einen Wettbewerb verhindern. Dafür spricht das besondere Wissen durch die SAP-spezifischen Kenntnisse, die bei der schon vorliegenden Branchenlösung auf Basis von SAP und oscare®, welches als Addon-Lösung ebenfalls vollständig auf SAP basiert, notwendig ist. Zudem ist ein

direkter Zugriff auf die Software erforderlich, um die vorhandenen SAP-Cloud-Lösungen und dessen Integration (weiter) zu entwickeln. Einen direkten Zugriff auf die Software und damit die direkte Entwicklungsmöglichkeit hat ausschließlich SAP. Dies führt dazu, dass andere Unternehmen die Leistung nicht in der Gestalt erbringen können. Nur SAP kann auf die vorhandene Systemlandschaft im Rahmen der Supportleistungen entwickeln und

um Integrationslösungen erweitern auf Basis des SAP PE Vertrags. Aufgrund dessen liegt aus technischen Gründen kein Wettbewerb vor. Eine Alternative oder Ersatzlösung kommt nach dem Sachverhalt nicht in Betracht.

Folglich ist ein Vergabeverfahren ohne Teilnahmewettbewerb zulässig.

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe

V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
22/11/2022
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: SAP Deutschland SE & Co. KG
Postanschrift: Hasso-Plattner-Ring 7
Ort: Walldorf
NUTS-Code: DE128 Rhein-Neckar-Kreis
Postleitzahl: 69190
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer/Konzessionär wird ein KMU sein: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/Loses/der Konzession: 600 000.00 EUR
Gesamtwert des Auftrags/des Loses/der Konzession: 600 000.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemombler Straße 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
E-Mail: vk@bundeskartellamt.bund.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

(1) Ein öffentlicher Auftrag ist von Anfang an unwirksam, wenn der öffentliche Auftraggeber

1.

gegen § 134 verstoßen hat oder

2.

den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat, ohne dass dies aufgrund Gesetzes gestattet ist,

und dieser Verstoß in einem Nachprüfungsverfahren festgestellt worden ist.

(2) Die Unwirksamkeit nach Absatz 1 kann nur festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach der Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den öffentlichen Auftraggeber über den Abschluss des Vertrags, jedoch nicht später als sechs Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union.

(3) Die Unwirksamkeit nach Absatz 1 Nummer 2 tritt nicht ein, wenn

1.

der öffentliche Auftraggeber der Ansicht ist, dass die Auftragsvergabe ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union zulässig ist,

2.

der öffentliche Auftraggeber eine Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht hat, mit der er die Absicht bekundet, den Vertrag abzuschließen, und

3.

der Vertrag nicht vor Ablauf einer Frist von mindestens zehn Kalendertagen, gerechnet ab dem Tag nach der Veröffentlichung dieser Bekanntmachung, abgeschlossen wurde.

Die Bekanntmachung nach Satz 1 Nummer 2 muss den Namen und die Kontaktdaten des öffentlichen Auftraggebers, die Beschreibung des Vertragsgegenstands, die Begründung der Entscheidung des Auftraggebers, den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union zu vergeben, und den Namen und die Kontaktdaten des Unternehmens, das den Zuschlag erhalten soll, umfassen.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: s.o. VI 4.1.
Postanschrift: Villemombler Straße 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
22/11/2022