Dienstleistungen - 68529-2019

12/02/2019    S30    - - Dienstleistungen - Änderung einer Konzession/eines Auftrags während ihrer/seiner Laufzeit - Entfällt 

Deutschland-Frankfurt am Main: Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen

2019/S 030-068529

Bekanntmachung einer Änderung

Änderung eines Vertrags/einer Konzession während der Laufzeit

Legal Basis:

Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
DB Netz AG
Theodor-Heuss-Allee 7
Frankfurt am Main
60486
Deutschland
Kontaktstelle(n): Deutsche Bahn AG, Beschaffung Infrastruktur, Region Ost, Caroline-Michaelis-Straße 5-11, 10115 Berlin, Frau Schulzke
Telefon: +49 3029756813
E-Mail: uta.brettschneider@deutschebahn.com
Fax: +49 3029755724
NUTS-Code: DE

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.deutschebahn.com/de/geschaefte/lieferantenportal

Adresse des Beschafferprofils: http://www.deutschebahn.com/Bieterportal

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

ABS Berlin – Frankfurt/Oder, PA17, 2.Bauabschnitt, Abschnitt Berlin Ostendgestell km 9,3 bis Erkner km 25,1 – PA17, I14301, EÜ Straße nach Fichtenau, S-Bahn EÜ Snf

Referenznummer der Bekanntmachung: 1646104275
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71322500
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

ABS Berlin-Frankfurt/Oder, PA17, Streckenabschnitt Ostendgestell km 9,3 bis Erkner km 25,1

II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE
Hauptort der Ausführung:

Berlin-Brandenburg

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung zum Zeitpunkt des Abschlusses des Vertrags:

Bauvorhaben Berlin-Frankfurt/Oder, PA17, I14301, Streckenabschnitt Ostendgestell km 9,3 bis Erkner km 25,1

II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 01/08/1999
Ende: 20/12/1999
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe

Auftrags-Nr.: 1646104275
Bezeichnung des Auftrags:

ABS Berlin – Frankfurt/Oder, PA17, 2.Bauabschnitt, Abschnitt Berlin Ostendgestell km 9,3 bis Erkner km 25,1 – PA17, I14301, EÜ Straße nach Fichtenau

V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag des Abschlusses des Vertrags/der Entscheidung über die Konzessionsvergabe:
27/07/1999
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag/Die Konzession wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Schmitt Stumpf Frühauf und Partner, Ingenieurgesellschaft m.b.H.
Schönhauser Allee 149
Berlin
10435
Deutschland
Telefon: +49 30443000
NUTS-Code: DE
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (zum Zeitpunkt des Abschlusses des Auftrags;ohne MwSt.)
Gesamtwert der Beschaffung: 485 000.00 EUR

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammern des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemomlerstarße 76
Bonn
53123
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Geltendmachung der Unwirksamkeit einer Auftragsvergabe in einem Nachprüfungsverfahren ist fristgebunden. Es wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen. Nach § 135 Abs. 2 S. 2 GWB endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union. Nach Ablauf der Frist kann eine Unwirksamkeit nicht mehr festgestellt werden.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/02/2019

Abschnitt VII: Änderungen des Vertrags/der Konzession

VII.1)Beschreibung der Beschaffung nach den Änderungen
VII.1.1)CPV-Code Hauptteil
71322500
VII.1.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
VII.1.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE
Hauptort der Ausführung:

Berlin-Brandenburg

VII.1.4)Beschreibung der Beschaffung:

Planung mit geänderter Vorfertigung und Verschub des S-Bahnüberbaus an der Erpe

VII.1.5)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 01/08/1999
Ende: 20/12/1999
VII.1.6)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/des Loses/der Konzession: 15 000.00 EUR
VII.1.7)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Schmitt Stumpf Frühauf und Partner Ingenieurgesellschaft m.b.H.
Schönhauser Allee 149
Berlin
10435
Deutschland
Telefon: +49 30443000
NUTS-Code: DE
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein
VII.2)Angaben zu den Änderungen
VII.2.1)Beschreibung der Änderungen
Art und Umfang der Änderungen (mit Angabe möglicher früherer Vertragsänderungen):

Auf- u. Abbau der festen isolierter Absperrung S-Bahn PA 17 Rahnsdorf – Erkner

VII.2.2)Gründe für die Änderung
Notwendigkeit der Änderung aufgrund von Umständen, die ein öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber bei aller Umsicht nicht vorhersehen konnte (Artikel 43 Absatz 1 Buchstabe c der Richtlinie 2014/23/EU, Artikel 72 Absatz 1 Buchstabe c der Richtlinie 2014/24/EU, Artikel 89 Absatz 1 Buchstabe c der Richtlinie 2014/25/EU)
Beschreibung der Umstände, durch die die Änderung erforderlich wurde, und Erklärung der unvorhersehbaren Art dieser Umstände:

Die Arbeiten waren bei Vertragsabschluss nicht definiert, da weder ein bestätigter Bauablauf zu diesem Zeitpunkt bzw. Auflagen der BzS nicht vorliegen konnten. Eine Neuvergabe der Leistungen ist aus sicherungstechnischen Gründen – keine zwei Sicherungsfirmen auf einer Baustelle – nicht möglich.

VII.2.3)Preiserhöhung
Aktualisierter Gesamtauftragswert vor den Änderungen (unter Berücksichtigung möglicher früherer Vertragsänderungen und Preisanpassungen sowie im Falle der Richtlinie 2014/23/EU der durchschnittlichen Inflation im betreffenden Mitgliedstaat)
Wert ohne MwSt.: 1 407 146.70 EUR
Gesamtauftragswert nach den Änderungen
Wert ohne MwSt.: 1 422 146.70 EUR