Dienstleistungen - 74948-2015

Kompaktansicht anzeigen

03/03/2015    S43

Deutschland-Koblenz: Wissenschaftliche und technische Dienstleistungen im Ingenieurwesen

2015/S 043-074948

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2009/81/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Offizielle Bezeichnung: Bundesamt fuer Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw)
Postanschrift: Ferdinand-Sauerbruch-Straße 1
Ort: Koblenz
Postleitzahl: 56073
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): L2.1
E-Mail: baainbwl2.1@bundeswehr.org
Fax: +49 26140016576

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: www.baainbw.de

Elektronischer Zugang zu Informationen: www.baainbw.de

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
Offizielle Bezeichnung: Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw)
Postanschrift: Ferdinand-Sauerbruch-Straße 1
Ort: Koblenz
Postleitzahl: 56073
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): E 1.1 Angebotssammelstelle

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.3)Haupttätigkeit(en)
Verteidigung
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Q/L2AA/FA008/1A173 – Unterstützung des Projektleiters A400M durch externe Mitarbeiter.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 3: Verteidigung, militärische Verteidigung und zivile Verteidigung
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: 56073 Koblenz und/oder 56112 Lahnstein.

NUTS-Code DEB11 Koblenz,DEB1A Rhein-Lahn-Kreis

II.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Q / L2AA / FA008 / 1A173 – Unterstützungsleistungen durch 15 fachlich qualifizierte Firmen-Mitarbeiter in der Realisierungs und Nutzungsphase des Projekts A400M im BAAlNBw für folgende Bereiche:
— Abnahme der deutschen Luftfahreuges A400M (Überwachung, Bewertung,. . .);
— IT-Sicherheit (IT-Sicherheitskonzepte, Risikoanalysen, Sicherheitsmaßnahmen,. . .);
— Exportangelegenheiten (Planung, Abschätzungen, Koordinierung,. . .);
— Risiko-Management (Pflege der Risikodatenbank, Erstellung von Berichten,. . . );
— Entwicklungsbauzustände (Qualifikationen, Modifikationen,. . .);
— Nachweisführung, Realisierung und Produktbetreuung der Instrumentierung Lfz-spezieller Ausstattung;
— Bodenunterstützungsanlagen (Planungs-, Beschaffungs- und Integrationsprozesse, Konzepterstellung,. . .);
— Avionikausstattung und Instrumentierung (Validierung, Ausstattungskonzepte,. . .);
— Materialmanagement (Ersatzteilfolgebeschaffung, Materialversorgung/Materialbewirtschaftung,. . .);
— Konfigurationsmanagement (Beanstandungsmeldungen, Überwachung verschiedener Verfahren,. . .);
— Obsoleszenzmanagement (Grundsatzdokumente, Koordinierung, Bewertung,. . .);
— Datenversorgung und System-Software der Bodenstationen (Administration, Koordination, Betreuung,. . .);
— Konzepte zur Weiterentwicklung der Materialbewirtschaftung (Erstellung von Handbüchern und Anweisungen,. . .);
— SASPF-Vorbereitung / IP-Daten (Vor- und Nachbereitung, Analysen,. . .);
— Instandsetzungsdockanlagen (Beschaffung und Einrichtung,. . .);
— Zulauf- und Bestandsplanung (Auswertungen, Handlungsoptionen,. . .);
— Allgemeine Nutzungsunterstützungen (Prozesse, Übersichten . . .).
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

71350000 Wissenschaftliche und technische Dienstleistungen im Ingenieurwesen - DA26 - FB01, 71356000 Dienstleistungen im technischen Bereich - FB13 - MA01

II.1.7)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Der Bieter muss im Angebot alle Auftragsteile, die er möglicherweise an Dritte zu vergeben gedenkt, sowie alle vorgeschlagenen Unterauftragnehmer und die Gegenstände der Unteraufträge angeben
Der Bieter muss alle Änderungen angeben, die sich bei Unterauftragnehmern während der Auftragsausführung ergeben
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
Q/L2AA/FA008/1A173 – Unterstützung des Projektleiters A400M durch externe Mitarbeiter.
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen: Option 1: Verlängerung des Leistungszeitraumes.
Verlängerung des Leistungszeitraums um weitere 12 Monate.
Option 2: Anmietung von Büroräumen durch den AN.
Anmietung von Büroräumen für 15 Personen in Koblenz.
Die Datenübertragung von VS-NfD eingestuften Inhalten zwischen diesen Büroräumen und dem BAAlNBw muss mittels einer vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zugelassenen Verschlüsselungskomponente erfolgen.
Option 3: Anmietung von Besprechungsräumen durch den AN.
Anmietung von 2 kleineren (10-15 Personen) und einem großen Besprechungsraum (20-30 Personen) in Koblenz.
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Zahl der möglichen Verlängerungen: 1
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Laufzeit in Monaten: 24 (ab Auftragsvergabe)

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Zahlungen des Auftraggebers für die in Erfüllung des geplanten Vertrages erbrachten Leistungen werden durch das BAAlNBw auf das Konto des Auftragnehmers binnen 30 Tage nach Eingang aller zahlungsbegründenen Unterlagen beim BAAlNBw in Koblenz geleistet.
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen für die Auftragsausführung, insbesondere bezüglich der Versorgungs- und Informationssicherheit:
Allgemeine Geschäftsbedingungen des Bieters sind ausgeschlossen.
Alle Firmen, die dem Airbus-Konzern angehören, können nicht berücksichtigt werden, da aufgrund der Produktion des Luftfahrzeuges A400M durch die Firma Airbus Military S. L. (AMSL) ein Interessenskonflikt entsteht.
Es wird daraufhin gewiesen, dass bei Bedarf innerhalb des Vertragszeitraumes (eine) Sicherheitsüberprüfung(en) (Ü2) für das einzusetzende Personal erforderlich werden könnte(n). Deren Finanzierung hat durch den potentiellen Auftragnehmer zu erfolgen.
III.1.5)Angaben zur Sicherheitsüberprüfung:
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage

Kriterien für die persönliche Lage der Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können) einschließlich Pflicht zur Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: a) Eintragung im Handelsregister (bei Teilnehmern aus Deutschland) oder entsprechende Erklärung (bei Teilnehmern mit Sitz außerhalb Deutschlands),
b) Erklärung zum Schutz von Verschlusssachen durch Bewerber/Bieter (Formular BAAlNBw – B013a).
Werden diese Nachweise nicht eingereicht, ist eine Berücksichtigung des Teilnahmeantrages ausgeschlossen.

Kriterien für die persönliche Lage von Unterauftragnehmern (die zu deren Ausschluss führen können) einschließlich Pflicht zur Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Falls bereits bekannt:
Eintragung im Handelsregister (bei Unterauftragnehmern aus Deutschland) oder entsprechende Erklärung (bei Teilnehmern mit Sitz außerhalb Deutschlands).
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Kriterien für die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit der Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können)

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: a) Eigenerklärung (Formular BAAlNBw – B013c),
b) Nachweis der finanziellen und wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit (Bankerklärung; am Schlusstermin des Teilnahmewettbewerbs nicht älter als 2 Monate).
Werden diese Nachweise nicht eingereicht, ist eine Berücksichtigung des Teilnahmeantrages ausgeschlossen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards: In Bezug auf die vertragliche Umsetzung wird auf folgendes hingewiesen:
Der Bieter muss bereits mit dem Teilnahmeantrag die Bereitschaft versichern, dass das einzusetzende Personal alle nachfolgenden Voraussetzungen erfüllen wird:
Das für die Leistungserbringung einzusetzende Personal muss:
— die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen,
— eine gesonderte Verschwiegenheitsverpflichtung unterzeichnen (keine Weitergabe der Informationen, auch nicht innerhalb des Unternehmens),
— mindestens gute Sprachkenntnisse in Englisch besitzen, insbesondere in Bezug auf Luftfahrzeug-technisches Vokabular.
Wird dieser Nachweis nicht eingereicht, ist eine Berücksichtigung des Teilnahmeantrages ausgeschlossen.

Kriterien für die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit von Unterauftragnehmern (die zu deren Ablehnung führen können)

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: a) Eigenerklärung (Formular BAAlNBw – B013c),
b) Nachweis der finanziellen und wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit (Bankerklärung; am Schlusstermin des Teilnahmewettbewerbs nicht älter als 2 Monate).
Werden diese Nachweise nicht eingereicht, ist eine Berücksichtigung des Teilnahmeantrages ausgeschlossen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards: In Bezug auf die vertragliche Umsetzung wird auf folgendes hingewiesen:
Der Bieter muss bereits mit dem Teilnahmeantrag die Bereitschaft versichern, dass das einzusetzende Personal alle nachfolgenden Voraussetzungen erfüllen wird:
Das für die Leistungserbringung einzusetzende Personal muss:
— die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen,
— eine gesonderte Verschwiegenheitsverpflichtung unterzeichnen (keine Weitergabe der Informationen, auch nicht innerhalb des Unternehmens),
— mindestens gute Sprachkenntnisse in Englisch besitzen, insbesondere in Bezug auf Luftfahrzeug-technisches Vokabular.
Wird dieser Nachweis nicht eingereicht, ist eine Berücksichtigung des Teilnahmeantrages ausgeschlossen.
III.2.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

Kriterien für die technischen und beruflichen Fähigkeiten der Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können)

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
a) Nachweis(e) über Referenzen vergleichbarer Leistungen
Diese muss/müssen mindestens folgende Angaben enthalten:
— Name der Auskunftsperson,
— Wert der Leistung,
— Zeit der Leistungserbringung,
— Angabe, ob die Dienstleistung fachgerecht und ordnungsgemäß erbracht wurde.
b) Zertifizierungen zum Qualitätsmanagement.
Werden diese Nachweise nicht eingereicht, ist eine Berücksichtigung des Teilnahmeantrages ausgeschlossen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards
In Bezug auf die vertragliche Umsetzung wird auf folgendes hingewiesen:
Das einzusetzende Personal muss im Einzelnen folgende Qualifikationen besitzen:
10 Mitarbeiter:
Erfolgreich abgeschlossenes Luft- und Raumfahrtstudium
2 Mitarbeiter:
Erfolgreich abgeschlossenes Informatikstudium, Kenntnisse im
Bereich IT-Sicherheit, Netzwerksicherheit
2 Mitarbeiter:
Erfolgreich abgeschlossene kaufmännische Ausbildung
1 Mitarbeiter:
Erfolgreich abgeschlossene technische Ausbildung im Luftfahrzeugsektor
Die Qualifikationen sind im Rahmen der Angebotsabgabe in geeigneter Weise je Mitarbeiter nachzuweisen.

Kriterien für die technischen und beruflichen Fähigkeiten von Unterauftragnehmern (die zu deren Ausschluss führen können)

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
a) Nachweis(e) über Referenzen vergleichbarer Leistungen
Diese muss/müssen mindestens folgende Angaben enthalten:
— Name der Auskunftsperson,
— Wert der Leistung,
— Zeit der Leistungserbringung,
— Angabe, ob die Dienstleistung fachgerecht und ordnungsgemäß erbracht wurde.
b) Zertifizierungen zum Qualitätsmanagement.
Werden diese Nachweise nicht eingereicht, ist eine Berücksichtigung des Teilnahmeantrages ausgeschlossen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards
In Bezug auf die vertragliche Umsetzung wird auf folgendes hingewiesen:
Das einzusetzende Personal muss im Einzelnen folgende Qualifikationen besitzen:
10 Mitarbeiter:
Erfolgreich abgeschlossenes Luft- und Raumfahrtstudium
2 Mitarbeiter:
Erfolgreich abgeschlossenes Informatikstudium, Kenntnisse im Bereich IT-Sicherheit, Netzwerksicherheit
2 Mitarbeiter:
Erfolgreich abgeschlossene kaufmännische Ausbildung
1 Mitarbeiter:
Erfolgreich abgeschlossene technische Ausbildung im Luftfahrzeugsektor
Die Qualifikationen sind im Rahmen der Angebotsabgabe in geeigneter Weise je Mitarbeiter nachzuweisen.
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
Niedrigster Preis
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
Q / L2AA / FA008 / 1A173
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
23.3.2015 - 14:00
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:
Berücksichtigt werden nur Teilnahmeanträge, die in einem verschlossenen und äußerlich gekennzeichneten Umschlag bis zu dem unter Abschnitt IV.3.4) genannten Schlusstermin eingegangen sind.
Per Fax oder elektronisch eingehende Teilnahmeanträge können nicht berücksichtigt werden. Der Umschlag ist ausschließlich an die im Abschnitt I.1) unter „Angebote oder Teilnehmeranträge sind zu richten an“ aufgeführte Anschrift zu adressieren und wie folgt zu kennzeichnen:
Nicht Öffnen – EU-Teilnahmewettbewerb
Verhandlungsverfahren mit öffentlichem Teilnahmewettbewerb
Q / L2AA / FA008 / 1A173
Schlusstermin: 23.3.2015, 14:00 Uhr
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n):
Elektronische Einreichung von Angeboten und Teilnahmeanträgen: (URL)
Berücksichtigt werden nur Teilnahmeanträge, die in einem verschlossenen und äußerlich gekennzeichneten Umschlag bis zu dem unter Abschnitt IV.3.4) genannten Schlusstermin eingegangen sind.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Bundeskartellamt – Vergabekammern des Bundes
Postanschrift: Villemombler Straße 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
E-Mail: info@bundeskartellamt.de
Fax: +49 2289499163

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Der Bieter muss Vergaberechtsverstöße, die er im Vergabeverfahren erkennt, unverzüglich, d. h. ohne schuldhaftes Zögern, bei der unter I.1) genannten Vergabestelle rügen.
Vergaberechtsverstöße, die aufgrund der Bekanntmachung bzw. in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen innerhalb der Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung bei der unter I.1) genannten Vergabestelle gerügt werden.
Hilft die Vergabestelle der Rüge nicht ab, kann ein Nachprüfungsantrag bei der unter VI.4.1) genannten Stelle eingereicht werden. Der Nachprüfungsantrag muss innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, gestellt werden.
Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, werden durch die Vergabestelle über die Namen des Unternehmens, dessen Angebot angenommen werden soll, über die Gründe der vorgesehenen Nichtberücksichtigung ihres Angebotes und über den frühesten Zeitpunkt des Vertragsschlusses nach § 101a Abs. 1 GWB informiert. Dies gilt auch für Bewerber, denen keine Information über die Ablehnung ihrer Bewerbung zur Verfügung gestellt wurde, bevor die Mitteilung über die Zuschlagsentscheidung an die betroffenen Bieter ergangen ist. Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung der Information durch die Vergabestelle geschlossen werden. Wird die Information per Fax oder auf elektronischem Wege versendet, verkürzt sich die Frist auf 10 Kalendertage nach der Absendung der Information durch die Vergabestelle.
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
19.2.2015