Helfen Sie uns, die TED-Website zu verbessern, indem Sie an dieser kurzen Umfrage teilnehmen!

Bauleistung - 76702-2020

17/02/2020    S33    Bauleistung - Auftragsbekanntmachung - Offenes Verfahren 

Deutschland-Olpe: Installation von Sanitäreinrichtungen

2020/S 033-076702

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Gemeinnützige Gesellschaft der Franziskanerinnen zu Olpe mbH
Postanschrift: Maria-Theresia-Str. 42 a
Ort: Olpe
NUTS-Code: DEA59
Postleitzahl: 57462
Land: Deutschland
E-Mail: bau@st-vinzenz-hospital.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.st-vinzenz-hospital.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y3CDEX4/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y3CDEX4
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Krankenhaus
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Neubau Psychiatrie_Sanitär

Referenznummer der Bekanntmachung: 19085-410
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45332400
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Umbau und Erweiterung der Klinik für Psychiatrie und Psychosomatik am St. Vinzenz-Hospital in Dinslaken:

— Neubaufläche ca. 4 700 m2 BGF,

— Umbaufläche ca. 2 650 m2 BGF.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA1F
Hauptort der Ausführung:

Gemeinnützige Gesellschaft der Franziskanerinnen zu Olpe mbH – St. Vinzenz Hospital

Dr. Otto-Seidel-Str. 31-33

46535 Dinslaken

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

— Muffenlose PE-S2 Abflussrohre bis DN150 – ca. 830 m,

— Schalloptimierte PP Abflussrohre bis DN100 – ca. 230 m,

— Schmutzwasserpumpe als Doppelpumpenanlage – 1 St.,

— Automatische Hygienespüleinrichtungen für Kaltwasser – 15 St.,

— Wasserleitungen Edelstahl m. Pressfittings bis DN50 – ca. 5 100 m,

— Sanitärobjekte Porzellan, Feuerton, Stahl o. Edelstahl – ca. 194 St.,

— Löschwasser-Einspeiseeinrichtung Feuerwehr – 2 St.,

— Löschwasser-Entnahmeeinrichtung trocken, bis DN80 – 7 St.,

— Löschwasserleitung Edelstahl m. Pressfittings bis DN80 – ca. 30 m,

— Demontage Sanitärobjekte – ca. 35 St.,

— Demontage Wasserltg. Stahl, Edelstahl u. Kupfer – ca. 1 100 m,

— Demontage Abwasserlth. aus Guss oder Kunststoff – ca. 300 m,

— Kernbohrungen – 270 St..

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/03/2021
Ende: 06/04/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1) Aktueller Auszug aus dem Handelsregister (nicht älter als 3 Monate zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe) des Sitzes des Bieters, soweit aufgrund der Unternehmensform eine Eintragung vorgesehen ist; oder gleichwertige Urkunde oder Bescheinigung einer zuständigen Verwaltungsbehörde oder eines Gerichts des Mitgliedsstaates der Europäischen Union oder eines Vertragsstaates des EWR-Abkommens, in dem der Bieter seinen Sitz hat (Herkunftsland). Sofern keine Eintragung in das Handelsregister erforderlich ist, ist ersatzweise die Gewerbeanmeldung des Bieters vorzulegen;

2) Bietergemeinschaften haben eine Bietergemeinschaftserklärung vorzulegen, die ein bevollmächtigtes Mitglied benennt und von allen Bietergemeinschaftspartnern unterschrieben ist.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

3) Eigenerklärung des Bieters darüber, dass keine Ausschlussgründe gemäß § 123 Abs. 1 Nr. 1 bis 10 und Abs. 4 GWB sowie § 124 Abs. 1 Nr. 1 bis 9 GWB vorliegen.

Der Risiken bzw. der Deckungssummen im Fall der Auftragserteilung beizufügen. Die Anpassung der Versicherung ist im Auftragsfall bis spätestens 2 Wochen nach Zuschlagserteilung nachzuweisen;

4) Eigenerklärung des Bieters über den Umsatz des Unternehmens mit vergleichbaren Leistungen (Sanitärtechnik) in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren;

5) Eigenerklärung des Bieters über das bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung mit folgenden Deckungssummen:

— Personenschäden: 5 Mio. EUR,

— Sach- und Vermögensschäden: 5 Mio. EUR.

Eine Bestätigung des Versicherungsgebers ist auf Verlangen des Auftraggebers vorzulegen. Für den Fall, dass die vorhandene Betriebshaftpflichtversicherung den vorstehenden Risiken und/oder Deckungssummen aktuell nicht entspricht, ist eine Erklärung des Versicherungsgebers mit entsprechender Bestätigung zur Anpassung der Risiken bzw. der Deckungssummen im Fall der Auftragserteilung beizufügen. Die Anpassung der Versicherung ist im Auftragsfall bis spätestens 2 Wochen nach Zuschlagserteilung nachzuweisen.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

SIch bewerbende Wirtschaftsteilnehmer müssen auf dem einschlägigen Markt eine Tätigkeit von mindestens 3 Geschäftsjahren bezogen auf den Schlusstermin für den Eingang der Angebote nachweisen. Der diesbezügliche Nachweis ist mit den jeweils unter III.1.1) bis III.1.3) jeweils für die letzten 3 Geschäftsjahre geforderten Erklärungen zu erbringen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

6) Eigenerklärung des Bieters über erbrachte vergleichbare Leistungen (Sanitärtechnik) in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, unter Angabe von Auftraggeber inkl. Ansprechpartner, Leistungsumfang und Leistungszeitraum;

7) Eigenerklärung des Bieters über die in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Berufsgruppen.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 16/03/2020
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 02/06/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 16/03/2020
Ortszeit: 11:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Den Bietern wird die gemäß § 14 EU Abs. 6 erforderliche Information über die Angebotsöffnung über die Vergabeplattform zur Verfügung gestellt.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Die Schlussrechnung incl. Anlagen ist zusätzlich 2-fach in Papierform einzureichen;

2) Es wird darauf hingewiesen, dass zur ordnungsgemäßen Durchführung des Vergabeverfahrens im Sinne der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) bieterbezogen unternehmens- und personenbezogene Daten sowohl durch den öffentlichen Auftraggeber als auch mit der Verfahrensdurchführung beauftragte Dritte erhoben, gespeichert und verarbeitet werden, um den vergaberechtlichen Vorgaben zur Bieterbeteiligung und -information sowie Wertung etc. nachzukommen. Diese Daten werden während der Dauer der Verfahrensdurchführung sowie der für die Vergabe- und Vertragsakten bestehenden gesetzlichen Aufbewahrungsfristen verarbeitet und gespeichert.

Der Erhebung, Verarbeitung und Speicherung dieser Daten kann widersprochen werden. Dies führt jedoch dazu, dass eine Einhaltung der vergaberechtlichen Verpflichtungen, u. a. im Hinblick auf Information während des Verfahrens nicht mehr sichergestellt werden kann und damit die Beteiligung und Wertbarkeit infrage gestellt wird. Es besteht nach den Bestimmungen der DSGVO ein Recht auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung. Widerspruch und auf Datenübertragbarkeit gegenüber dem öffentlichen Auftraggeber, ebenso ein Beschwerderecht gegenüber der zuständigen Aufsichtsbehörde.

Bekanntmachungs-ID: CXP4Y3CDEX4

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Westfalen bei der Bezirksregierung Münster
Postanschrift: Albrecht-Thaer-Straße 9
Ort: Münster
Postleitzahl: 48147
Land: Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Einlegung von Rechtsbehelfen richtet sich nach den §§ 160 ff. GWB.

Die Fristen insbesondere des § 160 Abs. 3 GWB sind zu beachten.

Ein Antrag auf Nachprüfung ist u. a. gem. § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB unzulässig, wenn er nicht innerhalb einer Frist von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, erhoben wird.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13/02/2020