Bauleistung - 76716-2020

17/02/2020    S33

Deutschland-Mainhardt: Installation von Aufzügen

2020/S 033-076716

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Gemeinde Mainhardt
Postanschrift: Hauptstraße 1
Ort: Mainhardt
NUTS-Code: DE11A Schwäbisch Hall
Postleitzahl: 74535
Land: Deutschland
E-Mail: Heiden@mainhardt.de
Telefon: +49 79039150-14
Fax: +49 79039150-50
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://www.mainhardt.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXS0YRHYY5A/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: [ams] rechtsanwälte schneider PartmbB
Postanschrift: Institutweg 10
Ort: Schriesheim
NUTS-Code: DE128 Rhein-Neckar-Kreis
Postleitzahl: 69198
Land: Deutschland
E-Mail: m.schneider@ams-rae.de
Telefon: +49 620395469-00
Fax: +49 620395469-05
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://www.vergaberecht.expert
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXS0YRHYY5A
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Gemeinde Mainhardt, Sanierung Helmut-Rau-Schule, Los 9 Aufzug

Referenznummer der Bekanntmachung: 20/00009
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45313100 Installation von Aufzügen
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gemeinde Mainhardt, Sanierung Helmut-Rau-Schule, Los 9 Aufzug.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
42416000 Aufzüge, Schrägaufzüge, Hebezeuge, Rolltreppen und Rollsteige
42416100 Aufzüge
42417000 Aufzüge und Fördereinrichtungen
42419500 Teile für Aufzüge, Schrägaufzüge oder Rolltreppen
45313000 Installation von Aufzügen und Rolltreppen
50750000 Wartung von Aufzugsanlagen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE11A Schwäbisch Hall
Hauptort der Ausführung:

Helmut-Rau-Schule

Gartenstraße 11

74535 Mainhardt

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Helmut Rau Schule im Zentrum der Gemeinde Mainhardt wird umfassend saniert. Hierbei handelt es sich um einen Schulkomplex mit 4 Gebäuden aus den Jahren Haus A 1976, Haus B 1966, Haus C 1987 und Haus Z 1998. Nach LBO werden sie als Sonderbau mit den Gebäudeklasse 3 und 5 eingestuft.

Die Maßnahme wird in 2 Bauabschnitten, eingeteilt in Haus B/C und Haus A/Z durchgeführt, da die Schule während der gesamten Sanierung in Betrieb bleiben wird. Um den Unterricht zu gewährleisten, wurden Ausweichquartiere geschaffen, die sich auf dem Gelände der benachbarten Waldhalle befinden. Eine Zuwegung für die Schüler und Lehrer wurde im Vorfeld geschaffen.

Während der Sanierung des 1. Bauabschnittes (Haus B und C) sind alle Klassenräume und das Sekretariat in den Ausweichquartieren untergebracht. Nach Abschluss des 1. Bauabschnittes werden die Räume in Haus B und C bezogen, das Ausweichquartier ist nun frei für die Räume aus den Häusern A und Z.

Die Sanierung gliedert sich im ersten Ausschreibungspaket wie folgt:

— Los 2 Abbruch,

— Los 3 Rohbau, Baustellensicherung,

— Los 4 Gerüstbauarbeiten,

— Los 5 Holz-Alu Fenster und Fassadenelemente,

— Los 6 Metallbau: Fassade Außentüren, Metall Brandschutz – Innentüren,

— Los 7 Dachdecker/Holzbau, statische Ertüchtigung,

— Los 8 Flachdachabdichtung,

— Los 9 Aufzug,

— Los 10 Spengler (Blecharbeiten, Fallrohre, Außenrinnen),

— Los 11 Schutzmaßnahmen,

— Los 12 Heizung,

— Los 13 Lüftung,

— Los 14 Sanitär,

— Los 15 Elektro,

— Los 16 Trockenbau Decken (Brandschutzdecke und Akustikdecke) und Wände,

— Los 17 Metallbau Schlosser 1 (statisch Ertüchtigung Kühlung, Fluchttreppen, Vordach).

Die vorgenannten Lose werden einzeln und parallel ausgeschrieben.

Auftragsgegenstand dieses Verfahrens ist das Los 9 Aufzug.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/09/2020
Ende: 30/09/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Einzureichende Unterlagen:

— E. Erklärung zur Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister gemäß § 6a Nr. 1 EU VOB/A (mit dem Angebot mittels Eigenerklärung vorzulegen): mit der Eigenerklärung zur Eignung (VHB formblatt 124) sind Angaben über Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister oder der Handwerksrolle ihres Sitzes oder Wohnsitzes gemäß § 6a Nr. 1 EU VOB/A zu treffen,

— G. Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gemäß § 6e EU VOB/A (mit dem Angebot mittels Eigenerklärung vorzulegen): mit der Eigenerklärung zur Eignung (VHB formblatt 124) ist eine Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gemäß § 6a Nr. 3 a) EU VOB/A zu treffen,

— F. Erklärung zu Insolvenzverfahren und Liquidation gemäß § 6e Abs. 6 Nr. 2 EU VOB/A (mit dem Angebot mittels Eigenerklärung vorzulegen): mit der Eigenerklärung zur Eignung (VHB formblatt 124) ist eine Angabe zu Insolvenzverfahren und Liquidation gemäß § 6e Abs. 6 Nr. 2 EU VOB/A zu treffen,

— H. Erklärung zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur Sozialversicherung gemäß § 6e Abs. 4 Nr. 1 EU VOB/A (mit dem Angebot mittels Eigenerklärung vorzulegen): Mit der Eigenerklärung zur Eignung (VHB formblatt 124) sind Angaben zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur Sozialversicherung gemäß § 6e Abs. 4 Nr. 1 EU VOB/A zu treffen.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Einzureichende Unterlagen:

— B. Erklärung über den Umsatz gemäß § 6a Nr. 2 b) EU VOB/A (mit dem Angebot mittels Eigenerklärung vorzulegen): mit der Eigenerklärung zur Eignung (VHB formblatt 124) ist eine Erklärung über den Umsatz des Unternehmens jeweils bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen gemäß § 6a Nr. 2 b) EU VOB/A abzugeben.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Einzureichende Unterlagen:

— C. Erklärung über Referenzen gemäß § 6a Nr. 3 a) EU VOB/A (mit dem Angebot mittels Eigenerklärung vorzulegen): mit der Eigenerklärung zur Eignung (VHB formblatt 124) sind Angaben über die Ausführung von Leistungen in den letzten bis zu 5 abgeschlossenen Kalenderjahren, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, wobei für die wichtigsten Bauleistungen Bescheinigungen über die ordnungsgemäße Ausführung und das Ergebnis beizufügen sind. Um einen ausreichenden Wettbewerb sicherzustellen, kann der öffentliche Auftraggeber darauf hinweisen, dass er auch einschlägige Bauleistungen berücksichtigen werde, die mehr als 5 Jahre zurückliegen gemäß § 6a Nr. 3 a) EU VOB/A zu treffen,

— D. Erklärung über beschäftigte Arbeitskräfte gemäß § 6a Nr. 3 g) EU VOB/A (mit dem Angebot mittels Eigenerklärung vorzulegen): mit der Eigenerklärung zur Eignung (VHB formblatt 124) sind Angaben über die Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Kalenderjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Lohngruppen mit gesondert ausgewiesenem technischem Leitungspersonal gemäß § 6a Nr. 3 a) EU VOB/A zu treffen.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
Beschleunigtes Verfahren
Begründung:

Das vorausgegangene Verfahren, bekannt gemacht mit Bekanntmachung vom 19.12.2019, Az. 2019/S 245-602008 wurde aufgehoben, da kein Angebot eingegangen ist, das den Ausschreibungsbedingungen entspracht.

Wie aus der Bekanntmachung und der Beschreibung des Auftragsgegenstandes ersichtlich, sind insgesamt 17 Lose Gegenstand des 1. Bauabschnitts der Sanierung der Helmut Rau Schule in Mainhardt.

Die 17 Lose stehen in logischer zeitlicher Abfolge und Abhängigkeit von- und aufeinander.

Nach Auffhebung des zunächst durchgeführten Offenen Verfahrens und durch die erneute Einleitung eines Offenen Verfahrens ist es der Auftraggeberin nicht möglich, die Regelfrist für die Angebotsbearbeitung von 35 Tagen einzuhalten. Daher macht die Auftraggeberin von der Möglichkeit der Fristverkürzung gemäß § 10 a Abs. 3 VOB/A-EU Gebrauch.

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 245-602008
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 03/03/2020
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 20/03/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 03/03/2020
Ortszeit: 12:00
Ort:

Gemeinde Mainhardt

Hauptstraße 1

74535 Mainhardt

Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Zur Eröffnung der Angebote sind keine Bieter zugelassen. Die Niederschrift über den Öffnungstermin wird den Bietern jedoch unverzüglich elektronisch zur Verfügung gestellt.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Einzureichende Unterlagen:

— A. Erklärung zur Beteiligungsform gemäß § 6 EU VOB/A (mit dem Angebot mittels Eigenerklärung vorzulegen): mit der Eigenerklärung zur Eignung (VHB formblatt 124) ist die konkrete Beteiligungsform gemäß § 6 EU VOB/A anzugeben.

Bekanntmachungs-ID: CXS0YRHYY5A

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Karlsruhe
Postanschrift: Durlacher Allee 100
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76137
Land: Deutschland
E-Mail: poststelle@rpk.bwl.de
Telefon: +49 721926-8730
Fax: +49 721926-3985
Internet-Adresse: http://www.rp-karlsruhe.de/servlet/PB/menu/1159131/index.html
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ergänzend wird in diesem Zusammenhang auf die Regelung des § 160 GWB hingewiesen:

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein;

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht;

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
14/02/2020