Helfen Sie uns, die TED-Website zu verbessern, indem Sie an dieser kurzen Umfrage teilnehmen!

Dienstleistungen - 77685-2020

17/02/2020    S33    Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Offenes Verfahren 

Deutschland-Hannover: Bohrlochprüfung

2020/S 033-077685

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe
Ort: Hannover
NUTS-Code: DE92
Land: Deutschland
E-Mail: ina.leutz@bgr.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.bgr.bund.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=310457
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=310457
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Geowissenschaften

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Säurestimulation in der Bohrung Horstberg Z1

Referenznummer der Bekanntmachung: 204-10105064
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
76470000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die zu vereinbarende Leistung umfasst den Einsatz einer Coiled Tubing Unit zur Säurebehandlung und zum clean up der Bohrung.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE93A
Hauptort der Ausführung:

Eimke

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Es sollen eine Perforationsstrecke in 3787-3791 m Tiefe im Bereich des Detfurth-Sandsteins chemisch behandelt sowie Feststoffe die sich im Bohrlochtiefstem abgelagert haben, auszirkuliert werden.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/05/2020
Ende: 31/05/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der den Vergabeunterlagen beigefügte Vordruck „Eigenerklärung zu den Ausschlussgründen“ ist zu unterschreiben und dem Angebot beizufügen.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der den Vergabeunterlagen beigefügte Vordruck „Eigenerklärung Unternehmensangaben“ ist zu unterschreiben und dem Angebot beizufügen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Bieter hat anzugeben, welche Fachkräfte im Zusammenhang mit der Leistungserbringung eingesetzt werden sollen, unabhängig davon, ob diese dem Unternehmen angehören oder nicht.

Die zum Einsatz vorgesehene/n Fachkraft bzw. Fachkräfte müssen mindestens über folgende Qualifikation und Erfahrung verfügen:

— Vorgaben der BVOT Niedersachsen sowie regelmäßige Schulungen und entsprechende Betriebserfahrung,

— Mindestens eine verantwortliche oder weisungsberechtigte Person pro Schicht vor Ort kann deutsch sprechen, lesen und schreiben.

Der Bieter muss die jeweilige Qualifikation bei Angebotsabgabe durch aussagefähige Unterlagen für die vom Bieter zum Einsatz vorgesehenen Fachkraft bzw. Fachkräfte nachweisen.

Erklärung zur technischen Ausrüstung

— Hochdruckpumpe:

Mindestanforderung an die Fließrate: 100-300 Liter/Minute bei einem Pumpdruck von 150-500 bar während der Säuerung beziehungsweise beim Ausspülen des Bohrlochsumpfs mit angebotener Jetting Düse,

— es ist ein aktuelles Pipe Protokoll für das zum Einsatz kommende Coil Tubing dem Angebot beizufügen und vom Bieter mit Stempel, Datum und Unterschrift schriftlich zu bestätigen, dass die CT-Unit die Arbeiten ausführen kann und für die kalkulierten mechanischen und chemischen Belastungen über ausreichend Reserven verfügt,

— der Bieter hat mit seinem Angebot zu erklären, dass die einzusetzenden Ausrüstungen und Einrichtungen den gültigen Bestimmungen des BBergG, der BVOT Nds, der ABBergV, des Arbeitsschutzes und der Arbeitsstättenverordnung sowie der zuständigen Berufsgenossenschaft entsprechen,

— der Bieter muss weiterhin über ein Sicherheits- und Gesundheitsschutzdokument entsprechend § 3 ABBergV oder ein vergleichbares Dokument verfügen.

Dem Angebot sind entsprechende Erklärungen beizufügen.

Nachweis über die Stoffe/Stoffgemische:

Die Stoffgemische der zu verpumpenden Flüssigkeiten sind zu spezifizieren und dürfen maximal in die Wassergefährdungsklasse 1 eingestuft sein. Dies ist durch Vorlage der entsprechenden Sicherheitsdatenblätter für die zum Einsatz vorgesehenen Stoffe/Stoffgemische mit dem Angebot nachzuweisen. Zudem müssen die eingesetzten Stoffgemische eine Temperaturbeständigkeit von mindestens 150oC besitzen und es darf nicht beim Kontakt mit Bohrlochfluiden zu Ausfällungen kommen. Die Sicherheitsdatenblätter sind in Deutsch vorzulegen.

Arbeitsgenehmigung und Zulassung:

Der Bieter verfügt über eine Arbeitsgenehmigung für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland und ist für unter Aufsicht des Bergamts fallende Betriebe zugelassen.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
Beschleunigtes Verfahren
Begründung:

Da das laufende Projekt zum 30.6.2020 definitiv endet und nach Auftragsvergabe noch mit einer mehrwöchigen Frist bis zur Umsetzung der Arbeiten zu rechnen ist, ist ein beschleunigtes Verfahren nach § 15 (3) VgV mit einer Angebotsfrist von 21 Tagen notwendig.

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 04/03/2020
Ortszeit: 23:59
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 05/03/2020
Ortszeit: 09:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Bundeskartellamt
Ort: Bonn
Land: Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/02/2020