Dienstleistungen - 77843-2020

17/02/2020    S33    Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Stuttgart: Programmierung von Anwendersoftware

2020/S 033-077843

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei Baden-Württemberg
Postanschrift: Nauheimer Straße 99-100
Ort: Stuttgart
NUTS-Code: DE11
Postleitzahl: 70372
Land: Deutschland
E-Mail: polizei.bw.vergabestelle@polizei.bwl.de
Fax: +49 7112302-1099

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://pptls.polizei-bw.de/

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://ausschreibungen.landbw.de/Satellite/notice/CXR6YYDYYBJ/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://ausschreibungen.landbw.de/Satellite/notice/CXR6YYDYYBJ
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Öffentliche Sicherheit und Ordnung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Erstellung von Apps zur Mobilisierung von Prozessen für mobile Endegeräte

Referenznummer der Bekanntmachung: 2019-11V-91-2
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
72212000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Erstellung von Apps zur Mobilisierung von Prozessen für mobile Endgeräte mit den Betriebssystemen iOS und Android sowie Universal Windows Platform (UWP) und die Erstellung der dazugehörige Windows Backend-Systeme.

Die Leistung wird als Rahmenvertrag vergeben.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
72212000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE111
Hauptort der Ausführung:

Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei Baden-Württemberg Nauheimer Straße 99-100 70372 Stuttgart Der Leistungsort für die Mängelbehebung, sowie den Systemservice ist das Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei in der Nauheimer Straße 99-100, 70372 Stuttgart.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Erstellung von Apps zur Mobilisierung von Prozessen für mobile Endgeräte mit den Betriebssystemen iOS und Android sowie Universal Windows Platform (UWP) und die Erstellung der dazugehörige Windows Backend-Systeme.

Die Leistung wird als Rahmenvertrag vergeben.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Fachkunde und Leistungsfähigkeit / Gewichtung: 70 %
Kostenkriterium - Name: Gesamtwertungspreis / Gewichtung: 30 %
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 0.01 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Vertrag läuft 24 Monate, beginnend mit dem Tag der Zuschlagserteilung. Optional kann der Vertrag durch den Auftraggeber 2 Mal um ein Jahr zu den gleichen Konditionen verlängert werden (2 + 1 + 1). Der Auftraggeber ist zur Vertragsverlängerung nicht verpflichtet.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Teilnahmeanträge werden anhand der aufgestellten Anforderungen (B-Kriterien) in der Anlage I und Anlage II (z. B.: Organisationsstruktur, Erfahrungen mit App Entwicklung, Verschlüsselung, Projektmanagement, u. a.) bewertet und einem Ranking zugeführt.

Zur Angebotsabgabe werden diejenigen Bewerber aufgefordert, die auf den fordersten Plätzen liegen (mindestens die ersten 3).

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

— Handelsregisterauszug (mit dem Angebot mittels Dritterklärung vorzulegen): aktueller (nicht älter als 6 Monate) Auszug aus dem Berufs- oder Handelsregister, in dem Sie nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes der Gemeinschaft oder des Vertragsstaates des EWR-Abkommens eingetragen sind, in dem Sie bzw. Ihr Unternehmen ansässig ist/sind,

— Kopie der Gewerbeanmeldung (mit dem Angebot mittels Dritterklärung vorzulegen): Sofern kein Handelsregistereintrag besteht, muss alternativ eine Kopie der Gewerbeanmeldung vorgelegt werden.

— Eigenerklärung zu gewerberechtlichen Voraussetzung:

— Eigenerklärung, dass die gewerberechtlichen Voraussetzungen erfüllt werden (Eigenerklärung im Teilnahmeantrag – Anlage I),

— Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen im Sinne des § 123 GWB (Eigenerklärung im Teilnahmeantrag – Anlage I),

— Eigenerklärung, dass keine schweren Verfehlungen (bspw. Berufsverbot) begangen worden sind (Eigenerklärung im Teilnahmeantrag – Anlage I).

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Eigenerklärung, dass über das Vermögen des Bewerbers kein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt oder dieser Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist oder das Unternehmen sich in Liquidation befindet,

— Nachweis über das Bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung (Deckungssumme: Personen- und Sachschäden mind. 1 Mio. EUR, Vermögensschäden mind. 500 000 EUR), bei Bewerbergemeinschaften von jedem einzelnen Mitglied, sowie dass diese nicht gekündigt wurde,

— Benennung des Jahresumsatzes (in EUR) der letzten 3 Jahre (2019, 2018, 2017), sowie den Anteil des Jahresumsatzes (in EUR) der letzten 2 Jahre (2019, 2018, 2017), der auf den gemäß Leistungsgegenstand einschlägigen Geschäftsbereich entfällt.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Mindestens 3 Referenzen der letzten 2 Jahre, welche mit dem hier zu vergebenden Auftrag vergleichbar sind (App-Entwicklung/Mobilisierung von Prozessen vorzugsweise für Behörden, Leistungszeitraum mind. 1 Jahr, Auftragswert mind. 50 000 EUR netto), sowie mit Angabe zu Auftraggeber, Ansprechpartner mit Telefonnummer,

— Nennung der Gesamtzahl der Mitarbeiter jeweils für die letzten 3 Jahre, sowie die Anzahl der Mitarbeiter im gemäß Leistungsgegenstand einschlägigem Geschäftsbereich in den letzten 3 Jahren,

— Nachweis über die Erfahrung im Bereich der App-Entwicklung (in Jahren),

— Nennung der Anzahl erfolgreich abgeschlossener Apps (Android, iOS) für mobile Endgeräte aus den letzten 3 Jahren,

— Nennung der Anzahl von Apps aus den letzten 3 Jahren, die eine Anbindung an ein Datenbanksystem beinhalten,

— Nennung der Anzahl von Mitarbeitern mit mind. 2 Jahren Erfahrung bei der SWIFT Programmierung,

— Nennung der Anzahl von Mitarbeitern mit mind. 3 Jahren Erfahrung bei der Java Programmierung,

— Nennung der Anzahl von Mitarbeitern mit Zertifizierung im Bereich des Projektmanagements,

— Nachweis der Erfahrung mit agilen Methoden und Prozessen (in Jahren),

— Nachweis der Erfahrung im Umgang mit Kryptograie/Kryptobibliotheken und iOS-Verschlüsselungsalgorithmen (in Jahren).

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft muss eine dreijährige Erfahrung im Bereich der App-Entwicklung und Mobilisierung von Prozessen nachweisen.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Der Bewerber/Bieter versichert, dass er im Auftragsfall ausschließlich zuverlässige Personen mit Arbeiten im Auftrag der Polizei betrauen und sein eingesetztes oder beauftragtes Personal ggf. auf Verlangen des Auftraggebers einer Zuverlässigkeitsüberprüfung unterziehen lässt

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 18/03/2020
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 01/10/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXR6YYDYYBJ

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Karlsruhe
Postanschrift: Durlacher Allee 100
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76137
Land: Deutschland
E-Mail: poststelle@rpk.bwl.de
Telefon: +49 721 / 926-0
Fax: +49 721 / 926-3985

Internet-Adresse: http://www.rp-karlsruhe.de/servlet/PB/menu/1159131/index.html

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Auszug aus dem GWB

§ 160 GWB – Einleitung, Antrag

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

§ 161 GWB Form, Inhalt

(1) Der Antrag ist schriftlich bei der Vergabekammer einzureichen und unverzüglich zu begründen. Er soll ein bestimmtes Begehren enthalten. Ein Antragsteller ohne Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt, Sitz oder Geschäftsleitung im Geltungsbereich dieses Gesetzes hat einen Empfangsbevollmächtigten im Geltungsbereich dieses Gesetzes zu benennen.

(2) Die Begründung muss die Bezeichnung des Antragsgegners, eine Beschreibung der behaupteten Rechtsverletzung mit Sachverhaltsdarstellung und die Bezeichnung der verfügbaren Beweismittel enthalten sowie darlegen, dass die Rüge gegenüber dem Auftraggeber erfolgt ist; sie soll, soweit bekannt, die sonstigen Beteiligten benennen.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
14/02/2020