Helfen Sie uns, die TED-Website zu verbessern, indem Sie an dieser kurzen Umfrage teilnehmen!

Dienstleistungen - 78052-2020

17/02/2020    S33    Dienstleistungen - Bekanntmachung über vergebene Aufträge - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Hameln: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2020/S 033-078052

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landkreis Hameln-Pyrmont, Der Landrat
Postanschrift: Süntelstraße 9
Ort: Hameln
NUTS-Code: DE923
Postleitzahl: 31785
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Dageförde Öffentliches Wirtschaftsrecht
E-Mail: vergabe@kanzlei-dagefoerde.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.kanzlei-dagefoerde.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Projektsteuerung und Projektleitung für die Sanierung der Schule im Hummetal Aerzen

Referenznummer der Bekanntmachung: 111_1_68_07A
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Landkreis Hameln-Pyrmont plant die Sanierung der Schule im Hummetal Aerzen. Das betroffene Schulgebäude (zwischen 1969 und 1976 erbaut) besteht aus 3 Bauteilen. Die geplante Baumaßnahme hat 3 Säulen: Geplant sind:

1) Die Sanierung des Brandschutzes und

2) Der Trinkwasserversorgung sowie

3) Der Einbau von 2 Aufzügen.

Sämtliche Säulen beinhalten sehr kleinteilige Maßnahmen. Sämtliche Maßnahmen betreffen ausschließlich den Innenbereich des Gebäudes und müssen im laufenden Schulbetrieb durchgeführt werden. Um der Herausforderung einer Sanierung im laufenden Betrieb, die insbesondere im Förderzeitrahmen bleiben muss, gerecht zu werden, ist eine Koordinierung der erforderlichen Maßnahmen „aus einer Hand“ sinnvoll und zweckfördernd. Im vorliegenden Vergabeverfahren soll daher ein „Projektmanager“ beauftragt werden, der das Sanierungsprojekt als Vertreter des Bauherren steuert, leitet und überwacht.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 398 258.23 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71210000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE939
Hauptort der Ausführung:

Schule im Hummetal

Tannenweg 9

31855 Aerzen

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Landkreis Hameln-Pyrmont plant die Sanierung der Schule im Hummetal Aerzen. Das betroffene Schulgebäude (zwischen 1969 und 1976 erbaut) besteht aus 3 Bauteilen. Die geplante Baumaßnahme hat 3 Säulen: Geplant sind:

1) Die Sanierung des Brandschutzes und

2) Der Trinkwasserversorgung sowie

3) Der Einbau von 2 Aufzügen.

Sämtliche Säulen beinhalten sehr kleinteilige Maßnahmen. Sämtliche Maßnahmen betreffen ausschließlich den Innenbereich des Gebäudes und müssen im laufenden Schulbetrieb durchgeführt werden. Um der Herausforderung einer Sanierung im laufenden Betrieb, die insbesondere im Förderzeitrahmen bleiben muss, gerecht zu werden, ist eine Koordinierung der erforderlichen Maßnahmen „aus einer Hand“ sinnvoll und zweckfördernd. Im vorliegenden Vergabeverfahren soll daher ein „Projektmanager“ beauftragt werden, der das Sanierungsprojekt als Vertreter des Bauherren steuert, leitet und überwacht.

Der Projektmanager soll im Wesentlichen Leistungen der Projektsteuerung in Anlehnung an das Leistungsbild „Projektsteuerung“ gemäß § 2 der Leistungs- und Honorarordnung Projektmanagement (Schrift Nr. 9 „Projektmanagementleistungen in der Bau- und Immobilienwirtschaft“) des AHO e. V. sowie die Projektleitung in Anlehnung an das Leistungsbild „Projektleitung“ gemäß § 3 der Leistungs- und Honorarordnung Projektmanagement (Schrift Nr. 9 „Projektmanagementleistungen in der Bau- und Immobilienwirtschaft“) des AHO e. V. übernehmen. Zudem soll der Auftragnehmer im Rahmen seiner steuernden/koordinierenden Tätigkeit konzeptionelle Vorgaben für die spätere Planung und Umsetzung der Baumaßnahmen entwickeln: Konzept für die Schaffung eines zweiten Rettungswegs für das 1. OG und das EG im Bauteil B (Verwaltungstrakt) sowie ein Konzept für den Planungs- und Bauablauf unter Berücksichtigung des Mittelabflusses von Fördergeldern und der erforderlichen Umzugsmaßnahmen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Umsetzungskonzept / Gewichtung: 550 Punkte
Preis - Gewichtung: 450 Punkte
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Bei dem Vergabegegenstand handelt es sich um ein komplexes Gesamtsystem unterschiedlicher Leistungen. Die Erreichung der Zielsetzungen des Auftraggebers hängt insbesondere davon ab, dass die einzelnen Teil-Leistungen erfolgreich abgeschlossen werden können. Vor diesem Hintergrund beauftragt der Auftraggeber die in der Leistungsbeschreibung (Teil B der Vergabeunterlagen) beschriebenen Leistungen mit Erteilung des Zuschlags nicht vollständig, sondern stufenweise wie nachfolgend beschrieben:

Mit Erteilung des Zuschlags wird der Auftragnehmer zunächst nur mit Leistungsstufe 1 beauftragt (Grundbeauftragung). Diese Leistungsstufe umfasst folgende Teil-Leistungen aus der Gesamtleistung gemäß Abschnitt B.III) der Leistungsbeschreibung:

— Projektsteuerungsleistungen der Leistungsphase Projektvorbereitung entsprechend Ziffer 1.1 der Tabelle unter B.III.1),

— Leistungen der Projektleitung entsprechend B.III.2), soweit sie auf die vorgenannten Leistungsphase Projektvorbereitung entfallen,

— Vollständige Konzeptplanung entsprechend B.III.3).

Die weitere Leistungsstufe 2 umfasst folgende Teil-Leistungen aus der Gesamtleistung gemäß Abschnitt B.III) der Leistungsbeschreibung:

— Projektsteuerungsleistungen der Leistungsphasen Planung und Ausführungsvorbereitung entsprechend Ziffern 1.2 und 1.3 der Tabelle unter B.III.1),

— Leistungen der Projektleitung entsprechend B.III.2), soweit sie auf die vorgenannten Leistungsphasen Planung und Ausführungsvorbereitung entfallen.

Die weitere Leistungsstufe 3 umfasst folgende Teil-Leistungen aus der Gesamtleistung gemäß Abschnitt B.III) der Leistungsbeschreibung:

— Projektsteuerungsleistungen der Leistungsphasen Ausführung und Projektabschluss entsprechend Ziffern 1.4 und 1.5 der Tabelle unter B.III.1),

— Leistungen der Projektleitung entsprechend B.III.2), soweit sie auf die vorgenannten Leistungsphasen Ausführung und Projektabschluss entfallen.

Die Beauftragung mit den weiteren Leistungsstufen 2 und 3 erfolgt mittels Abruf durch den Auftraggeber unter Angabe der jeweils abgerufenen Leistungsstufe/n. Der Auftragnehmer ist verpflichtet, die jeweils abgerufenen Leistungsstufen zu erbringen, wenn der Abruf innerhalb von 6 Monaten nach Abschluss der jeweils vorangegangenen Leistungsstufe erfolgt.

Der Auftragnehmer hat keinen Anspruch auf den Abruf weiterer Leistungsstufen über die Grundbeauftragung hinaus. Aus der stufenweisen Beauftragung kann der Auftragnehmer keine Erhöhung seiner Vergütung gegenüber den Vereinbarungen bei Zuschlag ableiten. Vergütungs- oder Schadensersatzansprüche bei Nichtbeauftragung weiterer Stufen sind ausgeschlossen.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die vorstehende Angabe zur Laufzeit des Vertrags ist als Schätzung zu verstehen. Die angegebene Laufzeit entspricht der aktuellen Planung des Auftraggebers bzgl. der Bauzeit der Gesamtmaßnahme. Der Vertrag endet grundsätzlich mit vollständiger Erbringung der letzten dem Auftragnehmer übertragenen Leistungsstufe (siehe Angaben zu Optionen in Ziffer II.2.11).

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 182-443326
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Bezeichnung des Auftrags:

Gesamtleistung

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
11/02/2020
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 1
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: Drees & Sommer Projektmanagement und bautechnische Beratung GmbH
Postanschrift: Podbielskistraße 342
Ort: Hannover
NUTS-Code: DE929
Postleitzahl: 30655
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 408 101.82 EUR
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 398 258.23 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXP4YBLDEUZ

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Niedersachsen
Postanschrift: Auf der Hude 2
Ort: Lüneburg
Postleitzahl: 21339
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@mw.niedersachsen.de
Telefon: +49 413115-3306
Fax: +49 413115-2943

Internet-Adresse: https://www.mw.niedersachsen.de/startseite/themen/aufsicht_und_recht/vergabekammer/vergabekammer-niedersachsen-144803.html

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Das Vergabeverfahren unterliegt der Nachprüfung in einem Nachprüfungsverfahren gemäß § 155 ff. GWB. Die zuständige Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag an (§ 160 Abs. 1 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 GWB unzulässig, soweit:

1) Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach§ 135 Absatz 1 Nummer 2 GWB. § 134 Absatz 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Auftragsberatungsstelle Niedersachsen c/o IHK Hannover
Postanschrift: Schiffgraben 49
Ort: Hannover
Postleitzahl: 30175
Land: Deutschland
E-Mail: hillmer@hannover.ihk.de
Telefon: +49 5113107-272
Fax: +49 5113107-430

Internet-Adresse: https://www.hannover.ihk.de/ihk-themen/oeffentliche-auftraege.html

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13/02/2020