Bauleistung - 91714-2021

23/02/2021    S37

Deutschland-Frankfurt am Main: Ingenieur- und Hochbauarbeiten

2021/S 037-091714

Bekanntmachung einer Änderung

Änderung eines Vertrags/einer Konzession während der Laufzeit

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: DB Netz AG (Bukr 16)
Postanschrift: Theodor-Heuss-Allee 7
Ort: Frankfurt am Main
NUTS-Code: DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 60486
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Schumann, Elke
E-Mail: florian.f.roet@deutschebahn.com
Telefon: +49 3029756706
Fax: +49 6926553244
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.deutschebahn.com/bieterportal

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

ABS Berlin – Dresden, Fortführung 1. Baustufe, PA 3 / 8.1: Ausbau Bf. Wünsdorf – Neuhof

Referenznummer der Bekanntmachung: 19FEI40954
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45220000 Ingenieur- und Hochbauarbeiten
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45234116 Gleisbauarbeiten
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE40H Teltow-Fläming
Hauptort der Ausführung:

Wünsdorf

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung zum Zeitpunkt des Abschlusses des Vertrags:

Los 1: Oberbau (ca. 3,9 km neue Gleise mit PSS/FSS, 8,6 km Oberbauertüchtigung mit Schienenschleifen, Einbau geogitterbewehrtes Tragschichtsystem ca. 2,0 km, 4 neue Weichen, Unterbauerneuerung unter 6 Weichen, 1 Stumpfgleis (Verlängerung um ca. 30 m); Rückbau Mittelbahnsteig, Neubau Außenbahnsteige konventionell, Bahnsteigausstattung; ca. 860 m Schallschutzwände (4-5 m hoch); Ersatz des Bahnübergangs durch eine Personenunterführung; Kabeltiefbau; Errichtung Modulgebäude ESTW-A und Ausrüstung, Anlagen der Leit- und Sicherungstechnik, Elektrische Energieanlagen, Anlagen der Telekommunikation

Los 2: Oberleitungsanlagen (Bauform Re200, ca. 4 km Kettenwerk)

Ergänzender Hinweis zu den Losangaben: Der Bieter kann auf ein oder beide Lose anbieten.

II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 08/01/2020
Ende: 30/06/2023
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe

Auftrags-Nr.: 19FEI40954
Los-Nr.: 1
Bezeichnung des Auftrags:

ABS Berlin – Dresden, Fortführung 1. Baustufe, PA 3 / VE 8.1: Ausbau Bf. Wünsdorf – Neuhof

V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag des Abschlusses des Vertrags/der Entscheidung über die Konzessionsvergabe:
23/12/2019
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag/Die Konzession wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: H. Klostermann Baugesellschaft mbH
Ort: Velten
NUTS-Code: DE40H Teltow-Fläming
Postleitzahl: 16727
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (zum Zeitpunkt des Abschlusses des Auftrags;ohne MwSt.)
Gesamtwert der Beschaffung: 21 148 558.26 EUR

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die interessierten Wirtschaftsteilnehmer müssen dem Auftraggeber mitteilen, dass sie an den Aufträgen interessiert sind; die Aufträge werden ohne spätere Verö;ffentlichung eines Aufrufs zum Wettbewerb vergeben.

Durch den Wirtschaftsteilnehmer sind als Teilnahmebedingung neben den unter III.1.1) bis III.1.3) genannten Erklärungen/Nachweisen folgende weitere Erklärungen/Nachweise erforderlich

Form der geforderten Erklärungen/Nachweise

Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert.

Nur die unter III.1.1) bis III.1.3), III.2.2) und VI.3) geforderten Erklärungen/Nachweise werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.

Alle unter III.1.1) bis III.1.3), III.2.2 und VI.3) geforderten Erklärungen/Nachweise sind im Offenen Verfahren mit dem Angebot und bei einem Aufruf zum Teilnahmewettbewerb mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen.

Fragen zu den Vergabeunterlagen oder dem Vergabeverfahren sind so rechtzeitig zu stellen, dass dem Auftraggeber unter Berücksichtigung interner Abstimmungsprozesse eine Beantwortung spätestens 6 Tage vor Ablauf der Frist zur Angebotsabgabe bzw. zur Einreichung der Teilnahmeanträge möglich ist. Der Auftraggeber behält sich vor, nicht rechtzeitig gestellte Fragen gar nicht oder innerhalb von weniger als 6 Tagen vor Ablauf der Frist zur Angebotsabgabe bzw. zur Einreichung der Teilnahmeanträge zu beantworten.

Der Auftraggeber behält sich die Anwendung von §§ 123, 124 GWB vor.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemomblerstr. 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Geltendmachung der Unwirksamkeit einer Auftragsvergabe in einem Nachprüfungsverfahren ist fristgebunden. Es wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen. Nach § 135 Abs. 2 S. 2 GWB endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union. Nach Ablauf der jeweiligen Frist kann eine Unwirksamkeit nicht mehr festgestellt werden.

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
18/02/2021

Abschnitt VII: Änderungen des Vertrags/der Konzession

VII.1)Beschreibung der Beschaffung nach den Änderungen
VII.1.1)CPV-Code Hauptteil
45220000 Ingenieur- und Hochbauarbeiten
VII.1.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45234116 Gleisbauarbeiten
VII.1.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE40H Teltow-Fläming
Hauptort der Ausführung:

Wünsdorf

VII.1.4)Beschreibung der Beschaffung:

Los 1: Oberbau (ca. 3,9 km neue Gleise mit PSS/FSS, 8,6 km Oberbauertüchtigung mit Schienenschleifen, Einbau geogitterbewehrtes Tragschichtsystem ca. 2,0 km, 4 neue Weichen, Unterbauerneuerung unter 6 Weichen, 1 Stumpfgleis (Verlängerung um ca. 30 m); Rückbau Mittelbahnsteig, Neubau Außenbahnsteige konventionell, Bahnsteigausstattung; ca. 860 m Schallschutzwände (4-5 m hoch); Ersatz des Bahnübergangs durch eine Personenunterführung; Kabeltiefbau; Errichtung Modulgebäude ESTW-A und Ausrüstung, Anlagen der Leit- und Sicherungstechnik, Elektrische Energieanlagen, Anlagen der Telekommunikation

Los 2: Oberleitungsanlagen (Bauform Re200, ca. 4 km Kettenwerk)

Ergänzender HInweis zu den Losangaben: Der Bieter kann auf ein oder beide Lose anbieten.

VII.1.5)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 08/01/2020
Ende: 30/06/2023
VII.1.6)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/des Loses/der Konzession: 98 101.64 EUR
VII.1.7)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: H. Klostermann Bauges. mbH
Ort: Velten
NUTS-Code: DE40H Teltow-Fläming
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein
VII.2)Angaben zu den Änderungen
VII.2.1)Beschreibung der Änderungen
Art und Umfang der Änderungen (mit Angabe möglicher früherer Vertragsänderungen):

Zur Schaffung der Baufreiheit am DL 38,352 „Flaktunnel“, zur regelkonformen Herstellung des Oberbaus und der Kabelführungssysteme, zur Einhaltung der Auflagen des Planrechts zur Beweissicherung und Verkehrsführung sowie zur Gründung des Signals P1 ist die Erbringung weiterführender Planungs- und Bauleistungen erforderlich, die nicht im Hauptvertrag vereinbart sind.

VII.2.2)Gründe für die Änderung
Notwendigkeit zusätzlicher Bauarbeiten, Dienstleistungen oder Lieferungen durch den ursprünglichen Auftragnehmer/Konzessionär (Artikel 43 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/23/EU, Artikel 72 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/24/EU, Artikel 89 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/25/EU)
Beschreibung der wirtschaftlichen oder technischen Gründe und der Unannehmlichkeiten oder beträchtlichen Zusatzkosten, durch die ein Auftragnehmerwechsel verhindert wird:

Die Leistungen zur Schaffung der Baufreiheit am DL 38,352, zur regelkonformen Herstellung des Oberbaus und der Kabelführungssysteme, zur Einhaltung der Auflagen des Planrechts zur Besweissicherung und Verkehrsführung sowie zur Gründung des Signals P1 können sowohl aus technischen, als auch aus wirtschaftlichen Gründen nur durch den AN vorgenommen werden.

Bereits aus Gründen der Gewährleistung ist der Einsatz eines weiteren Auftragnehmers nicht möglich. Aus Kapazitätsgründen und zur termingerechten Fertigstellung der AP in der erforderlichen Qualität ist die Finalisierung der Planunterlagen zwingend durch das ausführende Bauunternehmen gemäß dessen Technologie vorzunehmen. Da die Bauleistungen größtenteils in Wochenendsperrpausen gemäß Sperrpausenkonzept zu realisieren sind, hätte eine Beauftragung Dritter mit der Terminschiene eines erneuten Vergabeverfahrens nicht tolerierbare Auswirkungen auf den Bauablauf und die im Fahrplan berücksichtigte Inbetriebnahme von Bauzuständen zur Folge.

VII.2.3)Preiserhöhung
Aktualisierter Gesamtauftragswert vor den Änderungen (unter Berücksichtigung möglicher früherer Vertragsänderungen und Preisanpassungen sowie im Falle der Richtlinie 2014/23/EU der durchschnittlichen Inflation im betreffenden Mitgliedstaat)
Wert ohne MwSt.: 21 763 443.33 EUR
Gesamtauftragswert nach den Änderungen
Wert ohne MwSt.: 21 861 544.97 EUR