Dienstleistungen - 92322-2016

18/03/2016    S55    - - Dienstleistungen - Bekanntmachung über vergebene Aufträge - Auftragsvergabe ohne vorherige Bekanntmachung 

Deutschland-Karlsruhe: Öffentlicher Schienentransport/öffentliche Schienenbeförderung

2016/S 055-092322

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Dienstleistungen

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Landkreis Karlsruhe
Beiertheimer Allee 2
Zu Händen von: Herrn Holger Benz
76137 Karlsruhe
Deutschland
E-Mail: oepnv@landratsamt-karlsruhe.de

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
Sonstige: Verkehr
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags
Erbringung von Schienenverkehrsleistungen im Landkreis Karlsruhe auf den Linien S 1/S 11, S 2, S 31/S 32, S 4/S 41, S 5 und S 9 für den Zeitraum Fahrplanwechsel Dezember 2015 bis Fahrplanwechsel Dezember 2022.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 18: Eisenbahnverkehr
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Landkreis Karlsruhe.

NUTS-Code DE123

II.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
II.1.4)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Schienenverkehrsleistungen auf den Linien:
— S 1/S 11, S 31/32, S 4/S 41, S 5 und S 9 (grundsätzlich Eisenbahn, teilweise Abschnitte als Straßenbahn),
— S 2 (Straßenbahn)
mit insgesamt rd. 3 500 000 Zug-Kilometer pro Jahr.
II.1.5)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

60210000

II.1.6)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.2)Endgültiger Gesamtauftragswert
II.2.1)Endgültiger Gesamtauftragswert
Wert: 108 000 000 EUR
ohne MwSt

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Auftragsvergabe ohne vorherige Auftragsbekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union (für die Fälle, die in Abschnitt 2 des Anhangs D1 aufgeführt sind)
Begründung der Auftragsvergabe ohne vorherige Auftragsbekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union (ABl.):
Richtlinie 2004/18/EG

1) Begründung der Wahl des Verhandlungsverfahrens ohne vorherige Auftragsbekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union gemäß der Richtlinie 2004/18/EG

Die Bauleistungen/Lieferungen/Dienstleistungen können aus folgenden Gründen nur von einem bestimmten Bieter ausgeführt werden:
technische Gründe,
aufgrund des Schutzes von Ausschließlichkeitsrechten
Das Land Baden-Württemberg hat die SPNV-Leistungen in der Region Karlsruhe nach einem Vergabeverfahren im Dezember 2015 für den Zeitraum Fahrplanwechsel Dezember 2015 bis Fahrplanwechsel Dezember 2022 an die Albtal-Verkehrs-Gesellschaft mbH vergeben. Der Landkreis bestellte bisher über das vom Land finanzierte Verkehrsangebot hinaus zusätzliche Fahrten. Diese Leistungen können nur von dem vom Land beauftragten Unternehmen ergänzend erbracht werden. Hierbei handelt es sich um Verkehre auf den Linien S 31/32, S 4/S 41, S 5 und S 9. Die Verkehre auf den Linien S1 / S11 und S2 werden teilweise bzw. komplett auf Strecken, für die Genehmigungen nach dem Personenbeförderungsgesetz vorliegen, erbracht. Die aktuell gültigen Genehmigungen haben eine Restlaufzeit bis 2025. Bis zum Ende der Genehmigungen kann kein anderes Unternehmen die Verkehre erbringen. Zudem sind für die Leistungserbringung in Karlsruhe teilweise Fahrzeuge besonderer Bauart nötig (2-System-Fahrzeuge), über die zurzeit nur die Albtal-Verkehrsgesellschaft mbH verfügt. Gemäß § 3 EG Abs. 4 lit.) c) VOL/A können Aufträge im Verhandlungsverfahren ohne Teilnahmewettbewerb vergeben werden, wenn der Auftrag wegen seiner technischen Besonderheiten oder aufgrund des Schutzes von Ausschließlichkeitsrechten nur von einem bestimmten Unternehmen durchgeführt werden kann.
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein

Abschnitt V: Auftragsvergabe

V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
25.2.2016
V.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 1
V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

Albtal-Verkehrs-Gesellschaft mbH
Tullastraße 71
76131 Karlsruhe
Deutschland

V.4)Angaben zum Auftragswert
V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Es können Unteraufträge vergeben werden: ja
Wert oder Anteil des Auftrags, der an Dritte vergeben werden soll:
Anteil: 50 %

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2)Zusätzliche Angaben:
VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Baden-Württemberg
Karl-Friedrich-Straße 17
76133 Karlsruhe
Deutschland
Fax: +49 721/926-3985

VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Gemäß § 101 b Abs. 2 Satz 2 GWB kann die Unwirksamkeit des Vertragsschlusses im Wege eines Nachprüfungsverfahrens innerhalb von 30 Kalendertagen nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union geltend gemacht werden.
VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16.3.2016