Diensten - 193874-2019

25/04/2019    S81    - - Dienstleistungen - Bekanntmachung über vergebene Aufträge - Verhandlungsverfahren ohne Aufruf zum Wettbewerb 

Deutschland-Bad Nauheim: Dienstleistungen von Ingenieurbüros

2019/S 081-193874

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen Niederlassung Mitte Zentrale Vergabe
Dieselstraße 1-7
Bad Nauheim
61231
Deutschland
E-Mail: info.fbt@lbih.hessen.de
Fax: +49 6032 / 8862-126
NUTS-Code: DE7

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://vergabe.hessen.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Gebäudeautomation

Referenznummer der Bekanntmachung: VG-0433-2018-1830
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71300000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Neubau Chemische Institute (1. BA) mit einer Technikzentrale am Campus Riedberg der Goethe-Universität Frankfurt am Main — Leistung für die Gebäudeautomation gem. HOAI § 53

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 243 412.24 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71315000
71321000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE712
Hauptort der Ausführung:

Campus Riedberg, Frankfurt am Main

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Leistung der Gebäudeautomation für den Neubau Chemische Institute (1. BA) mit einer Technikzentrale am Campus Riedberg der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Das Land Hessen beabsichtigt die Errichtung eines Neubaus für die „Chemischen Institute (1. Bauabschnitt)” auf dem Campus Riedberg mit einer Nutzfläche NUF 1-6 von ca. 4 500 m2, das als Lehr- und Forschungsgebäude genutzt werden soll und einer „Technikzentrale” mit einer BGF von ca. 1 080 m2. Der Neubau stellt den 1. Bauabschnitt einer Gesamtmaßnahme zum Neubau der Chemischen Institute dar. Langfristig ist geplant den 1. Bauabschnitt um weitere rd. 18 400 m2 BGF in einem oder mehreren weiteren Bauabschnitten zu erweitern, um Flächen des Fachbereiches aufzunehmen. Der zeitliche Ablauf dieser Bauabschnitte steht noch nicht fest.

Im 1. Bauabschnitt werden Flächen für die Lehre entstehen, in denen die praktische Ausbildung im Fach Chemie erfolgen wird. Darüber hinaus werden flexibilisierte Forschungsflächen sowie studentische Aufenthaltsräume und Räume für die Fachschaft errichtet. Der Lehrbereich umfasst sowohl fachgebundene, also fachspezifisch eingerichtete Praktikumslabore, als auch modular nutzbare Mehrzweck-Praktikumsräume.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualität, Kompetenzen und Erfahrung des Projektteams / Gewichtung: 40,00
Qualitätskriterium - Name: Projektorganisation allgemein / Gewichtung: 30,00
Qualitätskriterium - Name: Qualitätssicherung beim konkreten Projekt / Gewichtung: 20,00
Kostenkriterium - Name: Grundleistungen incl. Nebenkosten und bes. Leistungen / Gewichtung: 8,00
Kostenkriterium - Name: Stundensätze / Gewichtung: 2,00
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Mit Abschluss des Vertrages wurden die Leistungsphasen 1-3 beauftragt. Die weiteren Leistungsphasen sollen optional beauftragt werden. Der Auftraggeber behält sich eine stufenweise Beauftragung einzelner Leistungen vor.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Auftragsvergabe ohne vorherige Bekanntmachung eines Aufrufs zum Wettbewerb im Amtsblatt der Europäischen Union (für die unten aufgeführten Fälle)
  • Keine oder keine geeigneten Angebote/Teilnahmeanträge im Anschluss an ein nichtoffenes Verfahren
Erläuterung:

Für das vorangegangene Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb ging kein wertbares Angebot ein.

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2018/S 081-181710
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 1
Bezeichnung des Auftrags:

Gebäudeautomation

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
18/12/2018
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 1
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 1
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 1
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
rauschenberg ingenieure gmbh
Wallweg 5
Burghaun-Steinbach
36151
Deutschland
Telefon: +49 66529698-0
E-Mail: bewerbung@rauschenberg-ing.de
Fax: +49 66529698-21
NUTS-Code: DE732

Internet-Adresse: www.rauschenberg-ing.de

Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 239 495.80 EUR
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 243 412.24 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen bei dem Regierungspräsidium Darmstadt
Fristenbriefkasten, Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Telefon: +49 6151-12-0
Fax: +49 6151-12-6347
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
23/04/2019