Diensten - 193947-2019

25/04/2019    S81    - - Dienstleistungen - Bekanntmachung über vergebene Aufträge - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Ebersberg: Dienstleistungen im Elektrobereich

2019/S 081-193947

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Pfarrkirchenstiftung St. Sebastian
Bahnhofstraße 7
Ebersberg
85560
Deutschland
Kontaktstelle(n): Erzbischöfliches Ordinariat München – Abteilung 7.2.2 – Vergabestelle Bau
E-Mail: vst@eomuc.de
NUTS-Code: DE218

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.eomuc.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Kirchenstiftung
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Religionsgemeinschaft

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Ebersberg St. Sebastian – Kiga, Krippe, Hort, Familienzentrum, Kreisbildungswerk – Elektroanlagenplanung, Anlagengruppe 4+5 LPH 1-9 §§ 53, 55 HOAI

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71314100
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Ebersberg St. Sebastian – Kiga, Krippe, Hort, Familienzentrum, Kreisbildungswerk – Elektroanlagenplanung, Anlagengruppe 4, 5 und 6 LPH 1-3 und 5-9 §§ 53, 55 HOAI.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 109 760.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE218
Hauptort der Ausführung:

Erfüllungsort für die Leistung: Stadt Ebersberg, im übrigen Sitz des Auftraggebers.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das neu zu errichtende Kinder- und Familienhaus in Ebersberg besteht aus einem denkmalgeschützten Altbau und einem Neubau aus Holz. Nach Abbruch, der nicht denkmalgeschützten Gebäudeteile auf dem bestehenden Grundstück wird der Neubau entlang der nördlichen Grundstückgrenze errichtet, um auf dem südlichen Grundstücksteil ein Maximum an Freiflächen zu erhalten. Dieser Neubau, welcher Kindergarten, Kinderkrippe und Hort unter einem Dach aufnimmt wird, der Topographie folgend, 2- bzw. dreigeschossig errichtet.

Der Baukörper des denkmalgeschützten Klösterls, in dem Familienzentrum und Katholisches Kreisbildungswerk untergebracht werden, wird von Anbauten befreit, wieder freigestellt und nur über Verbindungsstege in 3 Geschossen mit dem Neubau verbunden, um seine historische und städtebauliche Qualität als Solitär zu wahren.

Der Neubau wird in Holzbauweise aus Brettsperrholz auf einem Untergeschoss aus Stahlbeton mit großer Tiefgarage an der Hangkante einer Endmoräne errichtet. Bei den Geschoßdecken und der Dachplatte handelt es sich um vorgefertigte hölzerne Rippendecken mit integrierten Schallabsorbern für gute Raumakustik. Alle Wände sind tragend und werden aus Brettsperrholz mit Sichtoberfläche hergestellt.

Die hoch gedämmte Gebäudehülle ist nach Norden, Osten und Westen sparsam befenstert. Nach Süden ist der Baukörper für maximale solare Gewinne großzügig verglast, mit beschattenden Flucht- und Reinigungsbalkonen versehen und einem raumweise individuell steuerbaren Sonnenschutz ausgestattet. Die Energieversorgung erfolgt über ein kommunales Nahwärmenetz. Die Lüftung des Gebäudes erfolgt dezentral, für jede Nutzung einzeln.

Denkmalgeschützter Massivbau und mehrgeschossige Holzbauweise stellen, zusammen mit der Vielzahl der Nutzungen, erhöhte Anforderungen an das Brandschutzkonzept, das Tragwerk, den Schallschutz, die Raumakustik und das Heizungs- und Lüftungskonzept.

Gebäudekennzahlen:

– Gebäudeabmessungen: ca. 80 x 14 x 9 m,

– Gebäudevolumen: ca. 12 000 m3,

– Nutzfläche: ca. 2 160 m2.

Es werden die Leistungen für die Anlagengruppe 4, 5 und 6 LPH 1-3 und 5-9 §§ 53, 55 HOAI beauftragt.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: a) Kapazität und Personaleinsatz / Gewichtung: 15 %
Qualitätskriterium - Name: b) Qualifikation und Berufserfahrung des Projektteams / Gewichtung: 25 %
Qualitätskriterium - Name: c) Arbeitsweisen im Projektablauf / Gewichtung: 15 %
Qualitätskriterium - Name: d) Projekteinschätzung / Gewichtung: 15 %
Preis - Gewichtung: 30 %
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

— Stufenweise Beauftragung in Auftragsstufen,

— Verlängerung der Leistungs- und Vertragslaufzeit,

— ggf. Beauftragung Besonderer Leistungen

Ein Anspruch auf Gesamtbeauftragung besteht nicht.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Siehe Vergabeunterlagen.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2018/S 178-403403
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 1111233/ 112625
Bezeichnung des Auftrags:

Fachplanung Technische Ausrüstung Anlagengruppen 4,5,6

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
16/04/2019
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 1
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 1
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 1
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Delta ImmoTecGmbH
DE 250 511 723
Bahnhofstr. 15
Geisenhausen
84144
Deutschland
NUTS-Code: DE227
Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 109 760.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Südbayern bei der Regierung von Oberbayern
Maximilianstr. 39
München
80538
Deutschland
Telefon: +49 8921762411
Fax: +49 8921762847
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Siehe VI.4.1)
München
Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Sieht sich ein am Auftrag interessiertes Unternehmen durch die Nichtbeachtung von Vergabevorschriften in seinen Rechten verletzt, ist der Verstoß innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gegenüber dem Auftraggeber zu rügen (§ 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB).

Verstöße, die aufgrund der Bekanntmachung oder der Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen spätestens bis zu der in der Bekanntmachung genannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 2 und 3 GWB).

Der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, eine Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB)

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Siehe VI.4.1)
München
Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
23/04/2019