Leveringen - 253626-2020

02/06/2020    S105

Deutschland-Duisburg: Telefonzentralen

2020/S 105-253626

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Lieferauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH
Postanschrift: Bungertstraße 27
Ort: Duisburg
NUTS-Code: DEA12 Duisburg, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 47053
Land: Deutschland
E-Mail: vollnhalsb@dvv.de
Telefon: +49 2036043239
Fax: +49 2036044903239

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.dvv.de

Adresse des Beschafferprofils: http://einkaufsportal.duisburg.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Kommunales Unternehmen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Erweiterung der bestehenden Unify Telekommunikationsinfrastruktur für die Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH

Referenznummer der Bekanntmachung: 2019-0115
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
32551200 Telefonzentralen
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Erweiterung und Wartung der bestehenden Unify

Telekommunikationsinfrastruktur für die Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH (DVV).

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 738 872.87 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45314100 Installation von Telefonzentralen
45314200 Installation von Telefonleitungen
50334110 Wartung von Telefonnetzen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA12 Duisburg, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Diverse Standorte im Stadtgebiet Duisburg

47051 Duisburg

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH (DVV) beabsichtigt den Alcatel Verbund der Stadt Duisburg in die bestehende HiPath Telekommunikationsinfrastruktur zu migrieren um eine homogene Telekommunikationsumgebung zu schaffen. Hierbei sollen auch die sich ändernden Anforderungen an die Provideranbindungen (All-IP, Wegfall von S2M-Querverbindungen) und die erweiterten Möglichkeiten berücksichtigt werden. An der Alcatel Infrastruktur (zentraler Standort Rathaus) sind derzeit weitere Alcatel Telefonanlagen von diversen Außenstellen über S2M-Querverbindungen angebunden. Die Stadt Duisburg verfügt weiter über einen zweiten Anlagenverbund mit eigener Kopfnummer (283-94000/283-xxxxx). Dieser Anlagenverbund soll nach Aufbau der neuen Lösung an die bestehende Anlage (Kopfnummer 283-xxxxx) angebunden werden, so dass die Stadt Duisburg an allen Standorten wieder über eine zentrale Kopfnummer erreichbar ist. Darüber hinausgehend wir die zukünftige Wartung der Anlagen für einen Zeitraum von 24 Monaten vergeben, es existiert eine Verlängerungsoption auf 36 Monate.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 235-575251
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Bezeichnung des Auftrags:

Auftragsvergabe Telefonbau Schneider GmbH & Co. KG

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
17/02/2020
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 3
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: Telefonbau Schneider GmbH & Co. KG
Postanschrift: Heinrich-Hertz-Str. 31
Ort: Erkrath
NUTS-Code: DEA12 Duisburg, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 40699
Land: Deutschland
E-Mail: evergabe.erkrath@telefonbau-schneider.de
Telefon: +49 211250060

Internet-Adresse: https://www.telefonbau-schneider.de

Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 738 872.87 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXS0YRTYY00

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland
Postanschrift: Zeughausstraße 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
E-Mail: vkrhld-d@bezreg-koeln.nrw.de
Telefon: +49 2211473045
Fax: +49 2211472889
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland
Postanschrift: Zeughausstraße 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
E-Mail: vkrhld-d@bezreg-koeln.nrw.de
Telefon: +49 2211473045
Fax: +49 2211472889
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Zulässigkeit von Nachprüfungsanträgen richtet sich nach § 160 GWB. Nach § 160 Abs. 3 GWB ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, soweit

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einrei-chen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegen-über dem Auftraggeber gerügt werden,

4) Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Dies gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2 GWB. § 134 Absatz 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland
Postanschrift: Zeughausstraße 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
E-Mail: vkrhld-d@bezreg-koeln.nrw.de
Telefon: +49 2211473045
Fax: +49 2211472889
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
28/05/2020